Simplygolf Logo

US Masters: der coolste Arbeitsplatz der Welt

Der 50 Millionen Dollar Arbeitsplatz: In 99 von 100 Fällen ist ein Pressezentrum ein Presse­zentrum. Ein Arbeitsplatz, mehr nicht. Augusta ist auch in diesem Fall anders.

Panorama - März 2020 von Wolfgang Scheffler
US Masters: der coolste Arbeitsplatz der Welt
The sun rises behind the new Press Building at Augusta National Golf Club. The new facility boasts a state of the art Working Arena and Interview Room, expanded suites for television, radio and photographers, new gentlemen and ladies locker rooms and a full-service restaurant.

Wen interessiert schon, wie Journalisten ihre Arbeit erledigen? Eigentlich niemanden. Aber im Fall des Masters muss man eine Ausnahme machen. Das 2017 eingeweihte Media Center ist auf der Welt so einmalig, dass es die Agentur AP an ein Ritz Carlton Luxushotel erinnerte und als „Taj Mahal der Arbeitsplätze in der Welt“ bezeichnete. Dieses neue „Media Palace“ (Chicago Tribune) entstand in nur neun Monaten, in denen pro Tag an zwanzig Stunden gearbeitet wurde, am Ende der Practice Area. Das zweistöckige Gebäude ähnelt einem Herrenhaus einer Farm in den Südstaaten – und ist innen mindestens genauso luxuriös. Wie groß es ist, was es gekostet hat, darüber gibt der Club keine Auskunft. Gemunkelt wird allerdings, dass das neue zweistöckige Media Center 56 Millionen Dollar gekostet hat. 

Wie groß es ist, was es gekostet hat, darüber gibt der Club keine Auskunft. Gemunkelt wird allerdings, dass das neue zweistöckige Media Center 56 Millionen Dollar gekostet hat.

Aber Geld spielt für den Augusta National Golf Club keine Rolle. Ein ganzes Stadtviertel wurde für die Schaffung von Parkplätzen für die „Patrons“, wie die Besucher im Jargon des Clubs heißen, aufgekauft – ein gutes Geschäft für die Eigentümer, die das Fünf- bis Zehnfache des Werts erhielten. Um das Gebiet rund um das neue Media Center mit eigenem Parkplatz zu gestalten, kaufte der Club den Autoteilehändler Pep Boys für 6,9 und Jay’s Music Center für 5,35 Millionen Dollar auf. Die Stadt-verwaltung von Augusta verlegte mit Hilfe eines 17-Millionen-Kredits des Clubs eine ganze Straße, die Berckman Road. 

„Wenn ich nicht im Turnier mitspielen würde, hier würde ich viel Zeit verbringen“, sagte Rory McIlroy, nachdem er im Vorjahr das neue Media Center besichtigt hatte. Es gibt Umkleiden mit Duschen und Schränken, eine Lounge, einen großen Balkon, Arbeitsräume für Radiostationen und Fotografen.  Im Interview-Raum stehen 150 Plätze mit drahtlosen Mikrofonen bereit. Über eine imposante Treppe erreicht man den Hauptarbeitsbereich, Arena genannt. Auf 350 Plätzen sitzen die Pressevertreter auf drehbaren Ledersesseln, haben auf zwei Fernsehschirmen jederzeit das Geschehen im Blick und genießen eine Panorama-Aussicht durch ein riesiges Fenster auf die Practice Area, deren Abschläge rund 400 Meter entfernt sind. Das Restaurant, in dem man von einem „Maître’“ auf seinen Platz geführt wird, ist eine Reminiszenz an die Quonset Hut, die von 1953 bis 1988 als Media Center diente. Sein direkt am ersten Fairway gelegener Nachfolger wurde abgerissen, um den viel zu eng gewordenen Merchandising-Bereich zu erweitern. Jetzt liegt das Media Center zwar ein gutes Stück vom Platz entfernt. Aber auch dieses Problem haben die Herren in den grünen Blazern elegant gelöst. Wer zum Platz will, wird mit Golfwagen in zwei Minuten zum ersten Fairway chauffiert. 

Zur Story, wie sie in Simply Golf erschienen ist

Leseprobe bestellen