Montag, Jun 17, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartTrainingCarolins CornerCobra Aerojet Driver im FlightScope Test

Cobra Aerojet Driver im FlightScope Test

Ein weiterentwickeltes Aerodynamik-Konzept und einige neue Technologien hat Cobra Golf seiner Aerojet Driver Familie verpasst. Die Innovationen sollen für mehr Geschwindigkeit und mehr Länge sorgen. SimplyGOLF hat den Praxistest gemacht.

Die Aerojet Driver von Cobra Golf verfügen über eine prägnante Stromlinienform und eine innovative Gewichtungstechnologie sowie höhere Flexibilität im Schlagflächen- und Sohlenbereich. Diese Neuentwicklungen sollen maximale Schlägerkopfgeschwindigkeit und mehr Länge vom Tee produzieren.

Die neuen Technologien – ein Überblick

Aerodynamisches Design

Neu ist zum einen das weiterentwickelte aerodynamische Design, das mehr Schlägerkopfgeschwindigkeit und damit höhere Ballgeschwindigkeiten ermöglicht. Die Gewichtskonfiguration wurde für jedes der drei Driver-Modelle individuell abgestimmt.

PWR-Bridge-Technologie

Ein innovatives Konzept beim Aerojet Driver ist die PWR-Bridge-Gewichtungstechnologie. Die Driver verfügen damit über eine Art schwebendes Element, das wie eine Brücke oberhalb der Sohle aufgehängt ist. Die Positionierung im vorderen Bereich sorgt für größtmögliche Energieübertragung.

PWRSHELL mit H.O.T Face

Ein geschmiedeter PWRSHELL-Schlagflächeneinsatz maximiert die Flexibilität der Schlagfläche für mehr Ballgeschwindigkeit und einen höheren Launch. Das mittels KI entwickelte H.O.T Face liefert mehr Geschwindigkeit und effizientere Spineigenschaften über die gesamte Schlagfläche.

Carbonkrone und Carbonsohle

Eine dünne Carbonfaser in Krone und Sohle sorgt für ein leichteres und stärkeres Chassis. Das dort eingesparte Gewicht kann tief im Schlägerkopf positioniert werden, was zusätzliche Stabilität gibt. 

Drei Aerojet Driver Modelle

Der Aerojet LS zeichnet sich durch die prägnanteste aerodynamische Form aus. Der Aerojet LS wurde für erfahrene Spieler entwickelt, die einen niedrigen Launch und wenig Spin für maximale Spielbarkeit und Kontrolle suchen. Für das Feintuning sind zwei Gewichtselemente in der Sohle positioniert, um eine neutrale bis Fade-Flugkurve für den sportlichen Spieler einzustellen. 

Der Aerojet wurde entwickelt, um das breiteste Spektrum an Spielern anzusprechen. Er verfügt über eine aerodynamisches Kopfform für eine höhere Schlägerkopfgeschwindigkeit. Ein Gewichtselement im hinteren Teil der Sohle erzeugt eine neutrale Flugkurve. Der Aerojet bietet eine optimierte Kombination aus Fehlertoleranz und Geschwindigkeit für maximale Länge vom Abschlag.

Der Aerojet MAX verbindet die aerodynamische Formgebung mit maximaler Stabilität und der Möglichkeit eine Draw-Bias durch Gewichte im hinteren Teil der Sohle einzustellen. Dadurch erhält der Spieler eine stabile, hohe Flugbahn mit einer leichten Draw-Kurve.

SimplyGOLF hat das „Allround-Modell“ Aerojet mit 10.5 Grad Loft und einem UST Helium Nanocore Schaft mit Regular Flex getestet.

Die Optik

Der Aerojet Driver kommt optisch sportlich daher. Die Farbe Schwarz dominiert beim Schlägerkopf, und Akzente in der Kombination Blau, Weiß und Rot erinnern an schnelle Autos. Beim Headcover ist neben viel Schwarz auch jede Menge Weiß im Spiel und es gefällt uns mit seinem sportlichen Aussehen ebenso wie der Schlägerkopf.

Die Kopfform des Aerojet ist aerodynamisch, der Schlägerkopf wirkt beim Ansprechen insgesamt recht groß und gestreckt und gibt ein gutes Gefühl. 

Gefühl und Klang

Der Klang ist kräftig und passt zu der sportlichen Optik. Der Treffmoment fühlt sich kraftvoll, dynamisch und dabei stabil an. Wenn der Schwung passt, ist der Impact wuchtig und ein intensives Klangerlebnis. 

Testergebnisse Driving Range – die Daten

Testspieler: Handicap 12, Schwunggeschwindigkeit Driver 87 mph

Launch Monitor: FlightScope Mevo+

Der Driver generiert viel Geschwindigkeit und sehr gute Weiten. Auch nicht im Sweetspot getroffene Bälle erreichen beachtliche Längen und bleiben überwiegend im schmalen Zielkorridor. Die Spinwerte waren bei unserem Test im Schnitt niedriger als bei anderen Drivern, und der Ballflug war dadurch etwas flacher. Die Carry-Längen waren dennoch hervorragend.

Der Cobra Aerojet Driver auf dem Golfplatz

Testspielerin: Handicap 6, Schwunggeschwindigkeit Driver 94 mph

Den Aerojet Driver von seinem Headcover zu befreien ist in etwa so, wie die Tür eines Rennwagens zu öffnen. Wir steigen ein, das heißt, wir betreten den Abschlag, geben beherzt Gas und der Aerojet dankt es uns. Die Schläge mit dem neuen Cobra Driver sind lang und gerade. Der Ballflug ist nicht übermäßig hoch und eher durchdringend. Optimal getroffen generieren wir mit dem Driver mächtige Weiten und man spürt, dass auf Schläger und Ball richtig Zug ist. Der Aerojet ist ein sportlicher Driver, der Spaß macht, zum Gas geben verleitet und auch danach verlangt. Im Geschwindigkeitsrausch sind wir ein paar Mal aus der Spielbahn geflogen, doch die Fairwaytreffer überwiegen deutlich und der Aerojet hat auf dem Platz mit herausragenden Längen geglänzt. 

Fazit

Der Aerojet Driver hat in unserem Test mit Geschwindigkeit, Länge und Konstanz überzeugt. Er hat am Launch Monitor sehr gute Werte erzielt und auf dem Platz mit viel Weite für Spaß gesorgt. Der Driver ist nicht nur optisch sportlich. Für gute Ergebnisse muss ein wenig gearbeitet werden, der Schläger schwingt sich nicht von allein. Doch für den Einsatz erhält man eine ordentliche Portion Geschwindigkeit und exzellente Längen. 

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste