Sonntag, Januar 29, 2023
StartReisenIsabellas ChoiceIvan Marzola - Kitzbühels Platzhirsch

Ivan Marzola – Kitzbühels Platzhirsch

SimplyGolf im Gespräch mit Ivan Marzola, Top-Gastronom in Kitzbühel, hervorragender Golfer und Betreiber und Präsident des Golfclub Grado.

Die Nächte sind immer lang bei ihm, daher verabrede ich mich für 11 Uhr vormittag. Früher wäre ihm nicht so angenehm, sagt Ivan Marzola. Er ist Gastronom, seine Arbeitstage sind lang, ein Nachtarbeiter. Das hört sich irgendwie nach Zwang an, aber bei ihm ist das Leidenschaft. Die wird ihm offenbar in die Wiege gelegt.

Der Italiener kommt aus einer Vollblut-Gastronomenfamilie – seine Kindheit verbringt er im Sommer in Grado an der Adria, hier hat der Grossvater viel Land gekauft. Über die Jahre entsteht ein Campingplatz, später eine Marina und schließlich der eigene Golfplatz. Im Winter betreibt die Familie eine Hütte in Südtirol.

Naturalmente fährt Ivan im Winter viel Ski – schnell stellt sich heraus, dass er dazu noch über großes Talent verfügt. Er ist jahrelang im italienischen Ski-Nationalteam und lebt das disziplinierte Leben eines Topathleten. 1986 wird Marzola italienischer Meister im Super-G und im selben Jahr fährt er als Achter beim weltberühmten Hahnenkamm-Rennen ins Ziel. Heute sagt er lächelnd NUR als Achter – Understatement pur.

IVAN MARZOLA: SKI UND GOLF – ZWEI LEIDENSCHAFTEN

Im Sommer steht er, wann immer es geht, am Golfplatz (aktuell Hcp 4) oder schwingt sich auf das Rennrad. Hin und wieder sieht er nach dem Rechten am eigenen Golfplatz in Grado, dessen Präsident er ist und den seine Familie betreibt. Der mediterrane Lagunenplatz ist einer der schönsten Italiens, optisch fast ein Links-Platz. Drumherum herrliche Natur, Fairways und Grüns top gepflegt. Eingebettet in das Resort Tenuta Primero, hier kann man in Deluxe Cottages übernachten und hat dann nur wenige Meter zum Platz.

Eine Schicksalsbegegnung ist schuld, dass Ivan Marzola mittlerweile überwiegend in der Gamsstadt daheim ist. Als er vor acht Jahren hört, dass das legendäre Berggasthaus „Sonnbühel“ frei wird, bewirbt er sich bei Besitzer Christian Harisch, dem in Kitzbühel ein Dutzend Hotels und Lokale gehören. Die beiden verstehen sich sofort, haben eine Wellenlänge – es entsteht eine enge Geschäftsbeziehung.

Ivan Marzola, Topgastronom und Spitzengolfer in Kitzbühel
Ivan Marzola, Topgastronom und Spitzengolfer in Kitzbühel

Das „Sonnbühel“ muss man einfach erlebt haben, wenn man im Winter Kitzbühel besucht. Ich sage nur, Action und Schaulaufen. Viele Gäste lassen es hier richtig krachen – Champagner statt Bier und so. Mehr Infos zum Gasthaus Sonnbühel finden Sie hier. Auch im anderen Lokal von Ivan, dem „Chizzo“ unten im Ort, ist viel los, das Lokal punktet vor allem mit sehr guter, gehobener Küche.

Die Liebe zu Menschen, die Freude daran, gutes Essen und erlesene Weine zu teilen, mit Sportbuddies und Stammgästen aus aller Welt, das gibt dem sympathischen Gastronom Energie und Lebensfreude. Er wirkt entspannt und ausgeglichen. Seine drei großen Kinder sind in der Welt verstreut, ob sie irgendwann ins Business einsteigen bezweifelt er lächelnd. Ivan hält kurz inne, als ich ihn frage ob er mehr italienisch oder österreichisch „tickt“. Italien ist dann doch die Antwort. Hoffentlich bleibt er Kitzbühel noch lange erhalten.

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste