Montag, Jul 15, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartSportU.S. Open 2024: DeChambeau jubelt

U.S. Open 2024: DeChambeau jubelt

Bryson DeChambeau gewinnt die U.S. Open 2024 nach einem dramatischen Finale vor Rory McIlroy.

Die Fans vor Ort und vor dem TV erleben bei den U.S. Open 2024 einen Finaltag wie aus dem Bilderbuch: Rory McIlroy holt bis Loch 10 den 3-Schläge-Rückstand auf Bryson DeChambeau auf und geht nach zwei weiteren Birdies mit zwei Schlägen Vorsprung auf die letzten vier Loch.

DeChambeau seinerseits kämpft mit den Abschlägen und trifft wenige Fairways, kann sich aber bis zur Halbzeit an der Spitze halten, während der Rest des Feldes dem Duell McIlroy vs. DeChambeau zuschauen darf.

Das Finish der U.S. Open 2024 ist dann an Dramatik nicht mehr zu überbieten: McIlroy gibt mit drei Bogeys auf den letzten vier Loch die Führung wieder aus der Hand. Besonders bitter: Zweimal verschiebt McIlroy, der vor 10 Jahren seinen letzten Majortitel feiern konnte, aus rund einem Meter zum Par, ehe die Stunde von DeChambeau schlägt:

Auf Loch 18 verzieht der LIV-Golfer seinen Abschlag weit nach links und kann nur einen Querschläger in den Bunker vor dem Grün spielen. Den extrem schwierigen Bunkerschlag aus rund 50 Meter zur Fahne zaubert DeChambeau rund einen Meter zum Stock und versenkt – im Gegensatz zu McIlroy im Fligth davor – den Putt zum Sieg und seinem zweiten U.S.Open-Titel.

Bester deutschsprachiger Spieler wurde Stephan Jäger auf dem guten 21. Platz. Straka und Kaymer, die gemeinsam den Schlusstag bestritten, landeten im südlichen Teil des Leaderboards auf Rang 56 (Straka) und 64 (Kaymer).


U.S.Open 2024 Tag 3. DeChambeau setzt sich ab

Mit einer beeindruckenden 69-Runde (-3) setzt sich der „Professor“ Bryson DeChambeau am Moving Day der U.S. Open 2024 ein wenig vom Feld ab und geht mit drei Schlägen Vorsprung auf das Trio McIlroy, Cantlay und Pavon in den Finaltag.

Selbst ein Doppelbogey und ein Hüftproblem – DeChambeau musste kurz behandelt werden – konnten DeChambeau an einem Tag der hohen Scores nicht stoppen: Die sechs Birdies des großen Tüftler waren die meisten an Tag 3, den besten Score lieferte Colin Morikawa ab, der mit 4 unter Par gleich 42 Plätze gut macht und sich auf Platz 9 vorschiebt. Der Scoring Average an Tag 3 lag bei 74,5 Schlägen, also mehr als 4 über Par.

In die andere Richtung ging es dagegen für Sepp Straka, der auf den schwierigen Grüns von Pinehurst #2 ausrutscht: 78 Schläge (+8) werfen den Österreicher auf Platz 61 zurück. Negativer Höhepunkt der Runde ist ein Tripleybogey auf Loch 13 – Straka benötigt 5 dabei nach einer schlechten Bunkerlage gleich 5 Schläge um das und am Grün.

Platz 61 teilt sich Straka unter anderem mit dem früheren U.S.Open Champion Martin Kaymer, mit der er gemeinsam den Finaltag bestreit. Auch Kaymer hatte einen harten Tag auf dem U.S.Open-Platz und liefert eine 77er-Runde ab.

Bester deutschsprachiger Pro im Feld ist Stephan Jäger mit gesamt +3 auf Platz 20.


U.S.Open 2024 Tag 2: Aberg holt sich die Führung

Ludvig Åberg US Open
Ludvig Åberg (Foto: golfsupport.nl)

Ludvig Åberg und sein konstantes Spiel scheinen perfekt zum Golfplatz Pinehurst Nr. 2 zu passen. Der schwedische Superstar erarbeitete sich am Freitag der U.S. Open 2024 mit einer 69 die Führung bei seinem U.S. Open Debüt. Er liegt bei 5-unter und führt mit einem Schlag Vorsprung vor Bryson DeChambeau (69), Patrick Cantlay (71) und Thomas Detry (67).

Åberg verpasste nur zwei Fairways auf dem anspruchsvollen Platz. Insgesamt vermied er große Fehler an einem heißen Tag in North Carolina, der so viele andere aus der Bahn warf. Scottie Scheffler strauchelte, spielte 4 über Par und rutschte das Leaderboard bis auf Rang 57 hinunter. Die Nummer 1 der Welt liegt nach zwei Runden bei insgesamt 5 über Par. 

Für die deutschsprachigen Spieler lief es unterschiedlich gut. Stephan Jäger spielte erneut Par und belegt den 16. Platz. Sepp Straka verlor ein paar Plätze und liegt nach einer 72er Runde auf dem geteilten 27. Rang. Martin Kaymer beginnt nach einer 73 die dritte Runde von einer Top 37 Position.


U.S. Open 2024 Tag 1

Bei den U.S. Open 2024 in Pinehurst führen Rory McIlroy und Patrick Cantlay nach 65er Auftaktrunden vor U.S. Open Rookie Ludvig Aberg. McIlroy spielte erstmals seit zehn Jahren eine bogey-freie Runde am ersten Tag eines Majors. Zuletzt gelang ihm dies 2014 – bei seinem Open-Sieg.

McIlroy und Cantlay haben nach Tag 1 der U.S. Open 2024 einen Schlag Vorsprung vor dem U.S. Open-Neuling Ludvig Åberg. Zwei Schläge zurück liegen der Champion von 2020, Bryson DeChambeau, und der Gewinner der Farmers Insurance Open 2024, Matthieu Pavon aus Frankreich. Beide spielten eine 67er Runde. Akshay Bhatia, Tony Finau und Tyrrell Hatton – alle noch ohne Major-Titel – liegen einen weiteren Schlag zurück. 

Zu der großen Gruppe mit 1 unter Par gehören Sergio Garcia, der seine 25. U.S. Open in Folge spielt, der U.S.-Amateur-Champion von 2022, Sam Bennett, der Belgier Thomas Detry und der Kanadier Corey Conners.

Sepp Straka in Pinehurst (Foto: golfsupport.nl)

Sepp Straka aus Österreich sowie die beiden Deutschen Stephan Jäger und Martin Kaymer positionierten sich mit einer Even Par Runde auf dem geteilten 16. Rang.

Nur 33 Spieler scorten am Donnerstag auf dem schweren Platz in Pinehurst Par oder besser. Der Scoring Average für Runde 1 lag bei 73,2.

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste