Simplygolf Logo

Erster Major-Sieg: Bravissimo Francesco!

Packend wie selten zuvor: Mit einem Birdie am letzten Loch holt sich der Italiener Francesco Molinari den ersten Major-Titel seiner Karriere, und den ersten eines Italieners. Tiger Woods vergeigt Siegchance.

Sport - Juli 2018 von Klaus Nadizar
Erster Major-Sieg: Bravissimo Francesco!
22/07/2018 European Tour 2018, 147th OPEN CHAMPIONSHIP, The Open / Carnoustie Golf Links, Carnoustie, UK – Scotland. July 19-22. Francesco Molinari of Italy during the prize ceremony

Wer zu den Open mit zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen in den fünf Wochen davor anreist, darf als Favorit gesehen werden. Dass beim 35-jährigen Francesco Molinari das Selbstvertrauen gepasst haben muss, liegt auf der Hand. Dass aber ein Finaltag, wie jener bei den 147sten Open Championship ein derart perfektes Drehbuch schreiben würde, verblüffte am Ende auch den Italiener. Ehrfurchtsvoll hebt Molinari den Claret Jug in die Höhe und meint: „Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ich bereit dafür bin.“ Und Molinari war es, eindrucksvoll.

Im Flight mit Tiger Woods am Schlusstag, der stark wie schon lange nicht mehr seine Siegchance mit einem eiskalten Putter und einem groben Patzer auf Loch 11 (Doppelbogey) vergibt. Bis dahin schlich sich Woods, in klassisches Finaltagrot gehüllt, an die Spitze des Leaderboards und dreht das Rad der Zeit 10 Jahre zurück.

Die US-Konkurrenz – von Titelverteidiger Spieth bis zum Überraschungsführenden nach 2 Tagen Kevin Kisner –  stolperte mehr schlecht als recht über das ausgedorrte Golflinksland von Carnoustie. Der einzige US-Spieler ind en Top-10, der nicht über Par spielte war…. richtig: Tiger Woods.

Damit eröffneten sich plötzlich auch Chancen für Justin Rose (ENG) und Rory McIlroy (NIR): aber auch die beiden kamen einfach nicht auf Touren. Die späten Schlaggewinne bescherte den beiden Insel-Golfern zumindest den geteilten zweiten Platz.

Zurück zu Molinari!

Als der bislang einzige großartige Golfer Italiens, Costatino Rocca, bei The Open 1995 in St. Andrews erst im Stechen an John Daly scheiterte, waren die Gebrüder Molinari schon am Radar des Italienischen Golfverbandes.

Jener Rocca übrigens, der 1997 Tiger Woods beim Ryder Cup in Valderrama in den Singles völlig überraschend besiegte. Und ein bisschen was von Matchplay hatte der Finaltag von Carnoustie allemal: Stunde um Stunde wechselte die Führung, einmal waren gleich 5 Spieler ganz oben am Leaderboard.

Dann plötzlich taucht Tiger Woods auf Platz 1 des Leaderboards auf und es gab wohl nicht wenige, die auf einen Sieg der ehemaligen Nummer 1 der Welt hofften. Als die Schatten über Carnoustie dann richtig lang wurden, die Favoriten reihum strauchelten, kam die Stunde des Francesco Molinari: Mit einem Birdie auf Loch 18 holt sich Molinari den Claret Jug, den ersten Major-Titel für sich und Italien. 23 Jahre nachdem Rocca so knapp gescheitert war. Die 1,9 Millionen Euro Preisgeld sind in dem Fall nur einen angenehme Nebenerscheinung…

Hoffentlich haben am Sonntag viele Kids genau so mitgefiebert wie ich damals 1995 als Costatino Rocca erst im Stechen an John Daly scheiterte…
Francesco Molinari

Zum Leaderboard

Erster Major-Sieg: Bravissimo Francesco!
Auch wenn es schmerzt: Tiger Woods gratuliert seinem Flightpartner Franco Molinari zum ersten Major-Titel. FOTOS: Golfsupport.nl
Leseprobe bestellen