Donnerstag, Mai 2, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartReisenAb in die FerneLa Cigale Tabarka Golf – Geheimtipp in Tunesien

La Cigale Tabarka Golf – Geheimtipp in Tunesien

Tunesien ist als Golfdestination zuletzt ein wenig aus dem Fokus gerückt. Weil das Land in den letzten 15 Jahren einige Krisen zu bewältigen hatte, litt auch der Tourismus. Jetzt geht es endlich wieder aufwärts. Neben den bekannten Golfplätzen in Hammamet, Sousse, Djerba und Monastir ist „La Cigale Tabarka Golf“ ein echter Geheimtipp in Tunesien. Das 2000-Seelen-Städtchen Tabarka liegt in einer idyllischen Mittelmeer-Bucht im Nordwesten des Landes nahe der algerischen Grenze. Die aufstrebende Tourismusregion lockt mit einem aufregenden 18-Loch-Golfplatz und einem sehr komfortablen 5-Sterne-Hotel.

Die Alps Tour zu Gast

Teil einer neuen Tourismus-Offensive für „La Cigale Tabarka Golf“ war jüngst die Alps Tour , für die der Championship-Platz von 25. – 27. April 2024 eine perfekte Kulisse abgab. Auch 2 österreichische Pros, Daniel Hebenstreit und Lukas Lipold, waren im Teilnehmerfeld zu finden.

Meer, Sanddünen und Pinien

Dieser Noch-Geheimtipp in Tunesien hat alles, was man sich von einem Platz in einer mediterranen Gegend erwartet: Meer, Sanddünen und mediterrane Pflanzen. Sattgrüne Pinien- und Eukalyptusbäume sowie unzählige Blumensträucher säumen die gepflegten Fairways. Die üppige Botanik ist dem immer wieder kehrenden Regen im Frühjahr und Herbst geschuldet. Wie überall am Meer folgt auf Regengüsse aber rasch wieder die Sonne. Große, ondulierte und häufig erhöhte Grüns stellen durchschnittlichen Golfer:innen vor so manche Herausforderung. Was übrigens bei den jungen Profis der Alps Tour etwas anders klingt. Der Platz sei für sehr gute Spieler „eher kurz“, wie Daniel Hebenstreit gegenüber SimplyGOLF sagte.

Loch 9 führt direkt zum Clubhaus

6 Spielbahnen am Meer

Für Amateur:innen ist aber nicht nur spielerische Konzentration gefragt, auch eine gewisse körperliche Fitness ist hilfreich, wenn man den hügeligen Platz zu Fuß bewältigen will. Bereits auf Loch 1 geht es leicht bergauf. Dafür erhascht man auf der kleinen Anhöhe vom Abschlag auf Loch 2 bereits den ersten Blick auf die Meeresbucht von Tabarka. Von diesem Punkt weg schlängelt sich der Kurs weitere 6 Löcher am Meer entlang. Diese Spielbahnen sind breit. Doch zahlreiche Sandbunker und mitunter auch die Meeresklippen lauern angesichts des häufig vom Meer herüberwehenden, bisweilen böigen Windes auf nicht perfekt getroffene Bälle. Hier ist Taktik gefragt.

Ein fulminanter Abschluss auf der 18

Loch 8 und 9 führen wieder weg vom Meer, zurück zu durch Bäume begrenzte enge Fairways. Das elegante, moderne Clubhaus passiert man auf dem Weg zu den Back Nine, die mit einem gemütlichen Par 4 starten. Aber spätestens auf der bergauf laufenden 14 ist wieder physische Tüchtigkeit angesagt. Auch mehrere Teiche machen die Back Nine nicht minder spannend als die ersten 9 Loch. Bei der 18 ließ sich Golfarchitekt Ronald Fream wie es sich gehört einen fulminanten Abschluss einfallen. Auf das letzte Grün braucht es einen exakten zweiten Schlag über einen großen Teich. Oder auch nicht. Höhere Handicapper nehmen den Umweg rund um das Wasser und können hoffen, das letzte Par 4 mit einem Bogey abzuschließen.

Das Entree des eleganten Clubhauses in La Cigale Tabarka Golf

Redesign 2014

La Cigale Tabarka Golf wurde 1992 ursprünglich als Links-Course erbaut, erzählt uns der tunesische Golfplatz-Consultant Mohamed Larnaout.  2014 erfolgte ein Redesign auf den heutigen Standard. Nahezu parallel dazu ergab sich die Geschichte des nahen Hotels, das man in rund 5 Minuten mit einem Shuttle erreicht. Zunächst wurde es 1992 als 4-Sterne-Hotel errichtet. 2016 erhielt das Haus mit einem Umbau ein Upgrade auf 5 Sterne. Empfangen wird man dort in einer großen, lichtdurchfluteten Lobby. Blickfang ist ein überdimensionaler Kronleuchter. Die 244 Zimmer, Suiten und Villen sind groß und gemütlich, viele bieten direkte Aussicht auf das Meer. Eine Besonderheit ist das maurischen Café im Untergeschoß, wo am Abend tunesische Live-Musik dargeboten wird.

Ein maurisches Café vermittelt orientalisches Flair

Großzügiges Thalasso

Ebenfalls ein deutliches Zeichen, dass man sich eigentlich in Nordafrika auch im Orient befindet, ist der großzügige Thalasso & Spa-Bereich. Dampfbad, Peelen, Cremen und danach eine Massage sind ein wohlverdienter Abschluss eines fordernden Golftages. Das Hotel hat auch einen privaten Sandstrand und mehrere Pools, Indoor und Outdoor. Das alles bekommt man zu durchwegs wohlfeilen Preisen. „Im Durchschnitt kostet ein Zimmer für 2 Personen 200 Euro pro Nacht, das Greenfee rund 60 Euro,“ sagt Hotel- und Golfplatzmanager Rafik Garrach. Das Einzige, was das Golferglück im Geheimtipp La Cigale Tabarka in Tunesien ein wenig trübt, ist die Anreise. Es gibt zwar von Wien, Berlin, Frankfurt, Hamburg und München direkte Flugverbindungen in die Hauptstadt Tunis. Von dort dauert die Anreise in die ruhige Mittelmeergegend Tabarka allerdings 3 Autostunden.   

Die Eckdaten

  • Platz: gelb 5785 m, rot 5052 m
  • Anreise (direkt): Tunisair ab Wien, Berlin, Frankfurt, Hamburg, München; Lufthansa ab Frankfurt, München
  • Beste Reisezeit: Frühjahr und Herbst
ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste