Sonntag, Februar 5, 2023
StartPanoramaJaermann & Stübi: Wem die Stunde schlägt

Jaermann & Stübi: Wem die Stunde schlägt

Die Geschichte dieser Markenuhr beginnt ziemlich unspektakulär und hat rein gar nichts mit dem Hemingway’schen Melodram zu tun. Außer, dass für den Uhrenträger heute ein einziger Blick auf diese Uhr genügt, um die ganze Tragödie seines Golfspiels zu erfassen. Aber zurück zu den geistigen Vätern, den Schweizern Pascal Stübi und Urs Jaermann. Der Entschluss, eine Golfuhr im Luxus-Segment herzustellen, baute auf Stübis Erfahrung im Herstellen von Uhren und Jaermanns weniger erfolgreichen Erfahrungen im Golfspiel auf. Jaermann störte vor allem das ständige Umrechnen von Yards in Meter, so konzipierte er flugs einen in die Golfuhr integrierten Yard–Meter-Umrechner. Deshalb sind auf der drehbaren Lunette bei den Yards die entsprechenden Meterzahlen aufgedruckt. Auch monierte er, dass man sich ständig mit dem Zählen der Schläge und dem Ausrechnen des Scores beschäftigen müsse. Dies und die Vorliebe für wertvolle Uhren waren der Auslöser für die Idee der Jaermann & Stübi Golf-Uhr, die  zehn Jahre später Realität wurde.

Bei den „Legend Watches“ wird jede Uhr wird aus den Schlägern von Golfchampions gefertigt, die mit diesen Schlägern große Turniere gewonnen haben. Etwa der verstorbene Seve Ballesteros, Nick Faldo, Ben Crenshaw und seit neuestem auch Ian Woosnam.

Mit Hand & Authentizität

Jaermann & Stübi ist kein klassischer Uhrenhersteller. Alle Uhren werden von Hand in Kleinstserie hergestellt und individuell nummeriert. Unikate sind dabei die so genannten „Legend Watches“: Jede Uhr wird aus den Schlägern von Golfchampions gefertigt, die mit diesen Schlägern große Turniere gewonnen haben. Etwa der verstorbene Seve Ballesteros, Nick Faldo, Ben Crenshaw und seit neuestem auch Ian Woosnam. Woosnams Uhr-Gehäuse wurde aus den Golfschlägerköpfen des Masters Tournament 1991 erstellt. Man kann sich also leicht vorstellen, dass diese Modelle strikt limitiert sind. Zusätzlich werden sie durch ein Zertifikat inklusive Unterschrift des jeweiligen Golfspielers authentifiziert.

Produziert werden diese wahren Luxusuhren heute in Le Locle. Das Unternehmen der Excellence Holding AG mit Sitz in Rapperswil  konzentriert sich auf hochwertige mechanische Zeitmesser mit Zusatzfunktionen für Golfspieler und ist offizieller Lizenznehmer von St. Andrews Links. Zum 10-jährigen Jubiläum wurde mit der Partnerschaft zur „Union for International Cancer Con-trol“ (UICC) eigens eine Ladys-Uhr namens „Lady Queen of Golf“ kreiert, die im letzten Jahr mit der „Royal Open UICC“ ein männliches Pendant erhielt.

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste