Sonntag, Feb 25, 2024
StartTrainingCarolins CornerTour Tempo - der Rhythmus der Stars

Tour Tempo – der Rhythmus der Stars

Viele Hobbygolfer träumen von dem perfekten Golfschwung und wünschen sich eine Bewegung à la Tiger Woods oder Rory McIlroy. Mit der App Tour Tempo kann man den Rhythmus der Top-Spieler auf die eigene Abschlagmatte holen.

Tour Tempo wurde von John Novosel Jr. und seinem Vater entwickelt. Novosel Jr. ist ein Experte in Sachen Speed und Tempo im Golfschwung. Er hat mit Spielern aller Spielstärken gearbeitet – vom Anfänger bis zum Major Champion. Seine Konzepte zu den Themen Tempo, Geschwindigkeit und Kraft finden weltweit große Beachtung und Anerkennung. Novosel selbst ist ein Longhitter. Mit 54 Jahren produziert er immer noch Schwunggeschwindigkeiten von über 135 Meilen und Ballgeschwindigkeiten um die 198 Meilen. (Zum Vergleich: durchschnittliche Club head speed PGA Tour: 115 Meilen, average ball speed: 173 Meilen)

Die Entdeckung des Tour Tempos

Die bahnbrechende Entdeckung des Tour Tempos liegt mehr als zwei Jahrzehnte zurück und hat das Verständnis von Tempo im Golfschwung grundlegend verändert. John Novosel Jr. und sein Vater waren nicht nur begeisterte Golfer, sondern auch Tüftler. Seit sie mit dem Spiel begonnen hatten waren beide stets auf der Suche nach dem perfekten und vor allem konstanten Golfschwung und nach Lösungsmöglichkeiten, diesen zu erreichen.

Im Jahr 2000 entdeckte Novosel Sr. bei Videoanalysen signifikante Gemeinsamkeiten vermeintlich grundverschiedener Golfschwünge zweier Top Spieler. Er untersuchte daraufhin etliche Schwünge zahlreicher Profis aus 50 Jahren Golfgeschichte. Dabei entdeckte er eine mathematische Konstante in den Bewegungen der besten Spieler der Welt von Ben Hogan bis Tiger Woods. Novosel entdeckte das „Tour Tempo“.

Indem er die Frames sprich die Videobilder pro Sekunde zählte, stellte er fest, dass die Zeit, die ein Golfer braucht, um den Schläger aus der Ansprechposition bis zum höchsten Punkt des Rückschwungs zu bringen, bei mehr als 95% der untersuchten Profigolfer dreimal so lang ist wie die Zeit, die der Schläger von dort bis zum Treffmoment benötigt.Für dieses 3:1 Verhältnis kristallisierten sich folgende Kombinationen als besonders häufig vorkommend heraus: 27/9, 24/8, und 21/7. Novosel widerlegte damit die geläufige Meinung, jeder Golfer hätte sein eigenes Tempo.

Low and slow – ein Mythos?

Bei 30 Bildern pro Sekunde bedeutet dies außerdem, dass ein Schwung vom Start bis zum Treffmoment nur ca. eine Sekunde dauert. Er zeigte, dass ein Takeaway keineswegs „low and slow“ zu sein hatte und ein gutes Tempo eben nicht gleichzusetzen war mit Langsamkeit. Das „Tour Tempo“, wie Novosel es nannte, war konstant bei allen vollen Schwüngen, vom Eisen bis zum Driver. 2004 veröffentlichte John Novosel Sr. gemeinsam mit dem bekannten Golfjournalisten und Golfbuchautor John Garrity die Entdeckung in dem gleichnamigen Buch Tour Tempo. Es wurde ein Bestseller im Bereich Sport und in mehrere Sprachen übersetzt. Die Ergebnisse der Untersuchungen zum Thema „Tempo“ wurden später in einer unabhängigen Studie der Universität Yale bestätigt.

Tour Tempo 2

Einige Jahre später veröffentlichten Novosel Sr. und Garrity das Buch Tour Tempo 2, in dem das Schwungtempo für das kurze Spiel dargelegt ist. Beim kurzen Spiel beträgt das zeitliche Verhältnis von Rückschwung zu Abschwung bis zum Treffmoment 2:1. Dieses 2:1 Verhältnis gilt für Putts, Chips und Pitches gleichermaßen.

Tour Tempo Tones – die App

Auf der Grundlage dieser Daten haben die Novosels Töne sowohl für das lange als auch für das kurze Spiel entwickelt, die sogenannten „Tour Tempo Tones“, die es als App unter dem Namen „Tour Tempo Total Game“ gibt. Jedem Schwungrhythmus sind jeweils drei Töne zugeordnet – Start – Top – Impact. Sie sollen Golfern aller Spielstärken helfen, ein konstantes „Tour Tempo“ zu finden.

John Novosel Jr. hat mittlerweile für das lange Spiel eine weitere Kombination des 3:1 Verhältnisses gefunden und hinzugefügt. 18/6 ist der Rhythmus, der immer stärker in den Fokus rückt, wenn es um das Thema Länge und Speed geht. Bryson de Chambeau beispielsweise hatte bei seiner Transformation sein Tempo von 24/8 über 21/7 bis zu 18/6 gesteigert. Auch Jon Rahm schwingt im Tempo 18/6.

Die meisten Amateure würden deutlich langsamer schwingen als eine Sekunde, so Novosel. Nahezu jeder Hobbygolfer, der anfängt, mit den Tönen zu arbeiten, empfinde sie am Anfang als viel zu schnell. Doch genau da lauere das Potential. Ein Hobbygolfer könne innerhalb von 10 Minuten sein Tempo deutlich verbessern, wenn er versucht, das Tempo der Töne aufzunehmen, und nicht selten gewinnen Novosels Schüler innerhalb kürzester Zeit an Geschwindigkeit und Länge. Tempo sei eine „tiefhängende Frucht“, meint Novosel. Hier ließen sich schnell Verbesserungen erzielen.

Tour Tempo Force

Der richtige Krafteinsatz spielt laut Novosel hierbei eine entscheidende Rolle. Der Frage, welche Kräfte nötig sind, um ein konstantes „Tour Tempo“ zu erreichen, hat John Novosel Jr. 2020 das Buch Tour Tempo Force gewidmet, das als E-Book erhältlich ist. Es geht um Geschwindigkeit und Kraftprofile im langen und kurzen Spiel und beinhaltet zahlreiche Übungen für einen optimalen Krafteinsatz im Golfschwung.

Die Tour Tempo App im SimplyGOLF Test

Die Tour Tempo Töne gibt es als App unter dem Namen „Tour Tempo Total Game“ im App Store oder für Android bei Google Play. 

Tour Tempo Frame Counter

Um zunächst eine Idee davon zu bekommen, welcher Rhythmus für einen selbst der richtige sein könnte, ist es sinnvoll, zu Beginn das Tempo des eigenen Schwungs zu bestimmen. Hierfür empfiehlt es sich, die kostenlose Frame Counter App von Tour Tempo herunterzuladen. Diese gibt es allerdings nur für Apple. Mit diesem Tool kann man seine eigenen Schwünge hochladen, die Frames zählen und schauen, in welchem Bereich man aktuell schwingt. Idealerweise wählt man hierfür eine „Face on“ Aufnahme in Echtzeit.

Tour Tempo Tones – eine übersichtliche App mit Starthilfen

Die Tour Tempo Total Game App ist sehr übersichtlich gestaltet und einfach zu handhaben. Die Töne sind unterteilt in die beiden Bereiche „Langes Spiel“ (3:1) und „Kurzes Spiel“ (2:1).

In der App findet man nicht nur die Töne und Tempi in verschiedenen Variationen (zusätzlich mit Ansage oder als Musik), sondern auch sehr gute Videos mit Anleitungen, hilfreichen Tipps und verschiedenen Übungen. Vor allem die Videos „Einführung“ und „Erklärung“ sollte man vor der ersten Anwendung anschauen, um die Rhythmen optimal nutzen zu können. Es ist beispielsweise wichtig, den ersten Ton nicht zu antizipieren, sondern erst den Schwung zu starten, wenn man den Ton hört. Die Reaktionszeit wurde in den Sequenzen berücksichtigt. Beim ersten Ton startet man den Rückschwung, beim zweiten Ton beginnt der Abschwung, der so getimt sein muss, dass der dritte Ton genau auf den Impact trifft.

Schwingen ohne Technikgedanken

Schon während der ersten Versuche mit der App merkten wir eines schnell: Will man die Töne treffen, ist für Technikgedanken kein Platz mehr, und das war für uns eine Wohltat. Es dauerte eine paar Schläge, bis wir einen Rhythmus verinnerlicht hatten, doch dann war es entspannend, die Bälle nach dem vorgegebenen Tempo zu treffen. Wir produzierten gute, gleichmäßige Ballkontakte und der Schwung fühlte sich insgesamt flüssiger an. Man kann zusätzlich versuchen, das Tempo zu steigern, um mehr Schlägerkopfgeschwindigkeit zu generieren und mit verschiedenen Geschwindigkeiten experimentieren.

Fazit

Die Tour Tempo Total Game App ist ein sehr nützliches und spannendes Tool, mit dem man seinen vollen Schwung sowie die Putt-, Chip- und Pitchbewegung in den richtigen Rhythmus bringen kann. Die in der App verfügbaren Drills unterstützen zusätzlich bei der Verbesserung vieler anderer Aspekte der Golfbewegung.

Weitere Informationen

Beispiele für das Tour Tempo der Stars veröffentlicht John Novosel regelmäßig auf seinem Tour Tempo Instagram Account. Tiger Woods und sein Sohn Charlie beispielsweise schwangen laut Novosel bei der PNC Championship 2023 beide im 24/8 Tempo.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Neueste