Simplygolf Logo

GTGA Invitational: Schott & Malchirand holen sich den Titel

Mit dem GTGA Invitational zeigt man im GC Stolper Heide bei Berlin vor, wie Golfturnier geht…

Sport - Juli 2020 von Klaus Nadizar
GTGA Invitational: Schott & Malchirand holen sich den Titel
Lucie Malchirand (FRA) und Frederik Schott (D)

Es hat nicht sollen sein! Für Tiger war das Wochenende nicht gut verlaufen: Tiger Christensen (D) rutsche mit Runden von 77 und 75 Schlägen noch auf Range 35 zurück. Den Titel beim GTGA Invitational im Berliner GC Stolper Heide holte sich indes Frederik Schott vom Düsseldorfer GC. Selbst ein Bogey auf Loch 18 der Finalrunde konnte sich der 19-Jährige leisten.

Platz 2 ging an den Niederländer Nordin van Tilburg, Platz 3 an den Führenden nach Runde 1, Leon Breimer.

Bei den Damen sicherte sich Lucie Malchirand (FRA) den Titel, und das mit einer eindrucksvollen 66er-Runde am Finaltag, mit der sie die Konkurrenz hinter sich ließ. Es war dies, neben Försterlings 66 in Runde 2, die beste Runde bei den Damen. Försterling erwischte einen schwachen Schlusstag (+5) und fiel noch auf Platz 4 zurück.

Hinter die Weltranglisten-Erste Pauline Roussin-Bouchard (Platz 2) und Paula Schulz-Hanßen (D).

Zum finalen Leaderbord

Zwischenbericht

GTGA Invitational: Schott & Malchirand holen sich den Titel
Tiger Christensen

Nach 2 von 4 Runden liegt das Feld beim GTGA Invitaional mit gleich vier Spielern dicht gedrängt bei gesamt 9 unter Par – ein Name sticht dabei hervor: Tiger Christensen. Der 17-jährige Hamburger mit Wohnsitz in Sotogrande (Spanien) ist der Sohn des Komponisten und DJ Alex Christensen, der tatsächlich Tiger Woods als Namensgeber seines Sohnes in einem Interview mit dem Südkurier angibt: „Mein Sohn kam in dem Jahr zur Welt, als ich mit Golf begonnen hatte. Und es macht mir Spaß Tiger Woods beim Golfen zuzuschauen. Dazu kam, dass ich mit dem Boxer Darius Michalczewski befreundet bin. Dessen Kampfname war ebenfalls Tiger.“

Einen Österreichbezug gibt es bei Tiger aus Hamburg auch: Er wurde von der früheren österreichischen Nationalspielerin Daniela Wagner betreut, die heute als Stützpunkt-Trainerin des Baden-Württembergischen Golfverbandes tätig ist.

Christensen steckte auf seinem Weg zur 66 in Runde 2 gleich drei Bogeys auf den Back-Nine weg, um sich mit einem Eagle-Birdie-Finish an die geteilte Spitze zu setzen.

Bei den Damen schiebt sich die Deutsche Alexandre Försterling zwischen die Französinnen Lucie Malchirand und die Nummer 1 der Damen-Amateurweltrangliste Pauline Roussin-Bouchard.

Vorschau

Knapp 100 Top-Amateurgolferinnen und -Amateurgolfer aus Deutschland und dem benachbarten Ausland matchen sich 4 Tage lang auf der 36 Loch-Anlage des GC Stolper Heide im Norden von Berlin. Nach den Absagen der beiden European Tour Events scheint der GTGA Invitational eines der Top-Events im deutschen Golfsport zu sein. Als Initiator geht Gregor Tilch hervor: Tilch betreibt seine eigene Golf-Akademie in Stolper Heide, ist aber darüber hinaus auch Co-Bundestrainer des DGV.

„Wir geben unseren besten Amateuren dadurch endlich wieder ein Ziel, auf das sie hinfiebern und hintrainieren können“, sagt Tilch in einem Interview mit dem Tagesspiegel.

Tatsächlich zeigt schon Tag 1, was der Event wert ist: Nicht nur, dass die Übertragung via Live-Stream an die Qualität von European Tour-Events anschließt – Gratulation an Uwe Bornemeier & sein Team! – , wird auch noch grandioses Golf gespielt: Leon Breimer vom GC Am Habsberg scort gleich 3 Eagles in einer Runde und geht mit einer 65 (-7) als Führender in den 2. Tag. Breimer, der Czech Int.-Champ von 2019, liegt aber nur einen Schlag in Front, das Feld dahinter ist dicht gedrängt!

Bei den Damen geht es am Leaderbord in Zeiten von Social Distancing noch enger zu: Gleich 3 Französinnen teilen sich nach Tag 1 des GTGA Invitational Platz 1 bei 5 unter Par. Neben Gala Dumez und Lucie Malchirand gelingt dieser Score auch der Weltranglisten-Erste Pauline Roussin-Bouchard,die nächste Woche bei den Int.Österreichischen Meisterschaften in Linz abschlagen wird.

TV ZEITEN des GTGA Invitational auf sport1.de

  • Mittwoch, 22.7.2020 ab 13:00 Uhr – Livestream bei Sport1.de
  • Donnerstag, 23.7.2020 ab 13:00 Uhr – Livestream bei Sport1.de
  • Freitag, 24.7.2020 – ab 14:00 Uhr – Livestream bei Sport1.de
  • Samstag, 25.7.2020 – ab 11:00 Uhr – Livestream bei Sport1.de

Hier gehts zum Leaderbord

Simply Good 2 Know: Der Turnierplatz

Der Berliner Golfclub Stolper Heide liegt im Norden von Berlin, direkt an der Stadt- und Landesgrenze zwischen der Hauptstadt und dem Land Brandenburg. Am südlichen Ende des Platzes verlief bis zur Wiedervereinigung im Jahr 1990 die Zonengrenze zum französischen Sektor. Der Golfclub besticht zum einen durch seine stadtnahe Lage und zum anderen durch die zwei topgepflegten 18-Loch Plätze Westplatz und Ostplatz (2003 Kurt Rossknecht).

GC Stolper heide

Der von Golf-Ikone Bernhard Langer designte Westplatz wurde 1997 eröffnet. Platzarchitekt Kurt Rossknecht war für die Ausführung der Arbeiten verantwortlich. Auf knapp 70 Hektar bietet der Westplatz mit fast 6.400m (Herren) bzw. über 5.500m (Damen) von den Championship-Abschlägen einen guten Test für ambitionierte Golfer. Die aktuellen Platzrekorde liegen bei 69 Schlägen (Polly Mack & Anna-Maria Diederichs DGL Damen 4.8.2019) sowie 64 Schlägen (Timo Vahlenkamp 13.7.2019). Das Signature Hole ist sicherlich die Bahn 16 – die „Stolper Alpen“.

Weitere Infos

Newsletter Anmeldung
Unterstützen Sie uns