Freitag, Jul 12, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartSportEBTC 2024: Favoritensiege in Runde 1 des Matchplay

EBTC 2024: Favoritensiege in Runde 1 des Matchplay

Erneut sorgte eine Gewitterunterbrechung für einen langen Spieltag bei der ersten Matchplay-Runde der EBTC 2024 im Diamond Country Club. Frankreich, Schweden und Deutschland sind weiter im Rennen um den EM-Titel. England und Finnland beenden das Match um den vierten Semifinalplatz erst am Freitag – die Runde wurde wegen Dunkelheit abgebrochen.

Schweden war am ersten Tag des Matchplay-Formats im Rahmen der EBTC 2024 im Diamond Country Club die erwartet zu hohe Hürde für das österreichische Team. Stand es nach den beiden Klassischen Vierer am Vormittag noch 1 zu 1, ließen die Schweden in den Singles keine Zweifel aufkommen, dass sie nach Österreich gekommen sind, um den Titel aus 2023 zu verteidigen. 

Das Pendel schlägt schon auf Loch 17 der Vierer gegen Österreich aus: Punkt 1 war dank Austin/Puregger gegen Berg/Tolf schon früh mit 4&2 in trockenen Tüchern, als Steinwender/Csöngei die Chance hatten, auf Loch 17 mit einem Birdie 1 auf zu gehen und für einen zweiten Punkt zu sorgen. Aus dem Birdie wurde eine Drei-Putt- Bogey und statt Österreich war Schweden plötzlich 1 auf. So ging man „nur“ mit 1 zu 1 in die Singles, die zu einer kleinen Machtdemonstration der Schweden geriet. 

Aus der extrem starken Teamperformance der Schweden stach ein Spieler noch zusätzlich hervor: Neo Berg scorte auf seinem Weg zum 7&6-Erfolg über den knapp 2 Jahre jüngeren Österreicher Stephan Csöngei nicht weniger als acht (!) Birdies, sechs davon ab Loch 2 in Reihe. 

Für den Tiroler Tobias Bauer sieht es anfänglich noch gut aus. Er liegt zu Beginn der Runde rasch 2 auf, am Ende hat der beste Österreicher aus der Quali aber mit 4&2 das Nachsehen. 

Am Ende gab es einen halben Punkt für Österreich, weil das Match des Schweden Daniel Tolf gegen Fabio Steinwender bereits bedeutungslos war. 

Trotzdem resümiert das ÖGV-Betreuer-Duo Marion Krajnz und Ben Pesendorfer selbstkritisch, aber einigermaßen zufriedenstellend: „Was man ehrlich sagen muss, bei den Einzeln haben wir den Start verschlafen, und nicht das auf den Platz gebracht, was uns auszeichnet: Teamspirit, zu kämpfen. Das haben wir in der Regenunterbrechung auch ganz offen angesprochen. Die Jungs haben das dann auch umgesetzt, aber es war zu spät. Die Schweden sind deutlich routinierter gewesen. Wir sind schon enttäuscht, wir hätten Chancen gehabt. Aber neues Zwischenziel für morgen ist Platz 5.“ 

Emotionales Duell Deutschland vs. Niederlande 

Während Frankreich (5,5 zu 1,5 gegen die Schweiz) souverän das Semifinale erreicht, liefern sich Deutschland und die Niederlande ein emotionales Match um einen Semifinalplatz bei der EBTC 2024. 

Zwei der Matches gehen bis zum 20. Loch, eines entscheidet Leopold Hess mit einen großartigen Birdieputt am 18. Loch zugunsten von Deutschland. Zwischendurch gab es beim Match zwischen Stin Egging (NL) und Jasper Pippig (GER) eine hitzige Diskussion um einen nicht-geschenkten Putt. Herbert Forster, Deutschlands Coach kalmierte die Situation und meinte danach: „Bei so einem wichtigen Event gehen schon mal die Emotionen hoch bei den jungen Burschen, das muss man nicht überbewerten. Ich bin stolz auf meine Jungs, die allesamt noch recht jung sind und sich über die letzten Tage zu einem echten Team zusammengeschweißt haben.“ 

Das vierte Semifinal-Team, sowie Österreichs Gegner im Match um die Plätze 5 bis 8 wird erst Freitagmorgen ermittelt: Das Duell Finnland gegen England wurde wegen Dunkelheit abgebrochen. Der Sieger aus dieser Paarung trifft im Semifinale auf Schweden, der Verlierer bekommt es mit dem österreichischen Team zu. 

Das Match um den Abstieg 

Mit Irland, Spanien, Island und Italien kämpfen bekannte Golfnationen bei der EBTC 2024 im Diamond Country Club um den Abstieg. 

Matchplay Flight A – Runde 1 Frankreich vs. Schweiz England vs. Finnland Schweden vs. Österreich Niederlande vs. Deutschland 

Matchplay Flight B Dänemark vs. Irland Italien vs. Wales Tschechien vs. Island Spanien vs. Norwegen 

DAS PROGRAMM IM DETAIL: 

9.+10. Juli Zählspielqualifikation | 11. Jui Matchplay Runde 1 Flight A und B | 12. Juli Matchplay Runde 2 Flight A und B | Matchplay Finalrunde Flight A und B 

Der Eintritt ist für Besucher an allen Tagen kostenlos.

Alle Informationen, inklusive Live-Scoring, Fotos und Videos finden Sie auf www.ebtc24.golf, www.golf.at und www.ega-golf.ch 

EBTC Tag 2:

Ein ereignisreicher Tag 2 der EBTC 2024 bringt zahlreiche Überraschungen und eine Gewitterunterbrechung. Österreich spielt um den EM-Titel mit, Golfnationen wie Spanien oder Italien kämpfen dagegen im Flight B gegen den Abstieg.

Riesenjubel beim österreichischen Team rund um Captain Ben Pesendorfer und Mario Krajnz, das den Sprung unter die Top 8 schafft und bei der Heim-EM im Rennen um den Titel dabei ist. „Wir haben uns das Ziel extrem hoch gesteckt. Am Ende hat alles so geklappt, wie wir uns das vorgestellt hatten, und das ist dem unfassbaren Team Spirit und dem Zusammenhalt zu verdanken.“

Als Gegner in Runde 1 wartet auf Österreich niemand geringerer als der Titelverteidiger Schweden. Das 3 Kronen Team hatte zwar in Runde 2 mächtig zu kämpfen und viel zwischenzeitlich von Platz 2 auf Platz 4 zurück, ein furioses Finale bringt Schweden aber Platz 3 in der Qualifikation.

Herausragender Spieler bei dem Schweden ist Neo Berg, der heuer bereits die International German Boys Championship gewinnen konnte: „Ich war zu Beginn der Runde etwas unsicher, mit der 74 bin ich aber am Ende zufrieden. Jetzt beginnt das Turnier erst richtig.“

England gelingt am zweiten Tag der EPTC 24 mit Abstand beste Team-Score neben Frankreich (-2 gesamt): mit gesamt plus 2 erspielt sich das Team von der Insel auch Platz 2 in der Qualifikation. Absolutes Highlight des Tages nicht nur aus englischer Sicht ist die 65 Runde von Daniel Hayes. Hayes, Mitglied im Royal Liverpool GC, kommentiert die bislang beste Runde der EM 2024 im Diamond Country Club so: „Du musst auf diesem Platz speziell vom Tee stark und keine Fehler machen. Das ist mir heute gut gelungen. Ein weiteres Kriterium auf diesem Platz sind die Greens.“ Hayes steht bereits in zahlreichen Notizbüchern der US-College-Scouts und wechselt 2025 in die USA.

Ebenfalls zu den Stars von morgen zählt der französische Coach und Tour-Spieler Gregory Havret seinen Schützling Hugo LeGoff. Havret war mehrfach als Spieler zu Gast bei den DP World Tour Events in Atzenbrugg: „Der Bursche ist ein Riesentalent und es ist unglaublich zu sehen, wie gut alle in diesem Alter schon sind.“


EBTC 2024: Das Programm im Detail  

9.+10. Juli Zählspielqualifikation | 11. Jui Matchplay Runde 1 Flight A und B | 12. Juli Matchplay Runde 2 Flight A und B | Matchplay Finalrunde Flight A und B  

Der Eintritt ist für Besucher an allen Tagen kostenlos. Alle Informationen, inklusive Live-Scoring, Fotos und Videos finden Sie auf www.ebtc24.golf, www.golf.at und www.ega-golf.ch  


Mit Runden von 69 und 68 Schlägen, gesamt 7 unter Par, gewinnt LeGoff die Qualifikation bei der EBTC 2024. LeGoff über seine Performance: „Ich habe meinem Gameplan eingehalten, den wir in den Proberunden ausgetüftelt haben. Ich war sehr gut vom Tee, das war der Schlüssel zum Erfolg.“

EBTC 2024: Das Match um den Titel startet jetzt

Neben Frankreich, England, Schweden und Österreich sich auch Deutschland die Schweiz und Finnland für den ersten Flight qualifiziert.

Zu einer interessanten Paarung, die auch im Fußball für Emotionen sorgen würde, kommt es übrigens in Runde 1 im ersten Flight: die Niederlande, die in Runde 2 den drittbesten Team-Score abliefert, trifft auf Deutschland. Herbert Forster, Coach des Teams Deutschland: „Wir sind happy, dass wir solide gespielt haben, jetzt geht das Turnier dann richtig los.“

Überraschend nicht dabei im Kampf um den EM -Titel sind Golfnationen wie Spanien oder auch Dänemark.

Diese kämpfen wie auch Italien Tschechien Norwegen Island Wales und Irland im zweiten Flight gegen den Abstieg. Den Italienern hilft auch eine Top-Leistung von Carlo Roman, der mit gesamt 6 unter Par im Einzel Platz 2 belegt, nicht. Ebenso unbelohnt bleibt der großartige Auftritt von Louise Klein für das tschechische Team: 4 unter Par und der geteilte dritte Platz sind vermutlich kein Trost für das tschechische Talent.

Matchplay Flight A – Runde 1
Frankreich vs. Schweiz
England vs. Finnland
Schweden vs. Österreich
Niederlande vs. Deutschland

Matchplay Flight B
Dänemark vs. Irland
Italien vs. Wales
Tschechien vs. Island
Spanien vs. Norwegen

Das Format:
Gespielt werden zunächst zwei Klassische Vierer und in der Folge 5 Single-Matches!
Gestartet wird ab 7 Uhr 30, die Matches von Österreich starten um 8 Uhr 10 und 8 Uhr 20 die beiden Vierer bzw. ab 13 Uhr 50 die Singles

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste