Simplygolf Logo

AIG Women’s Open: Sophia Popov erste deutschsprachige Major-Siegerin

Eine klassische Cinderella-Story: Vor ein paar Wochen noch als Caddy unterwegs gewinnt Sophia Popov die Women’s Open in Royal Troon.

Sport - August 2020 von Klaus Nadizar
Sophia Popov
Sophia Popov – auch ihre Uni in Kalifornien freut sich via Instagram über die Cinderella-Story

Man kann sagen, dass durch die Covid-Krise die diesjährigen AIG Women’s Open wohl das familiärste Major aller Zeiten war: Bei der Siegerin Sophia Popov (27) war ihr Freund Max am Bag, bei der Österreicherin Christine Wolf Mama Andrea, dort der Papa, da der kleine Bruder.

Es war in jedem Fall ein ganz besonderes Major mit einer ganz besonderen Siegerin: Sophia Popov, eine in den USA geborene Deutsche gewinnt als erste deutschsprachige Golferin ein Major. Und das als Nummer 307 der Welt zum Turnierstart in Royal Troon. Als eine, die fast schon aufgeben wollen, nachdem sie aus gesundheitlichen Gründen extrem angeschlagen war und ende 2019 ihre LPGA Tourkarte verloren hatte.

2011 ging ihr Stern auf, als Amateur-Europameisterin. Dieser Titel brachte Sophia Popov einen Startplatz bei ihrem bislang einzigen Major, den Women’s Open. In Royal Troon. Sie schaffte den Cut und landete auf Platz 57. Anschließend wechselte Popov ins Profilager, schafft auf Anhieb den Sprung auf die LPGA Tour, ein Titel blieb ihr aber verwehrt.

Den bislang einzigen Erfolg durfte Popov heuer auf unterklassigen Cactus Tour in Arizona feiern. Eine nicht ganz unumstrittene Tour, wurde diese doch in der Covid-Krise fortgesetzt.

Sophia Popov ist eine Deutsche Profigolferin mit kalifornischem Akzent 😉

„Ich wollte schon aufhören“, bringt Popov nach dem Sieg in Royal Troon mit dem Pokal in den Händen und verständlicherweise zu Tränen gerührt, mit Mühe hervor. „Gott sei Dank habe ich das nicht gemacht.“ Drei Wochen vor dem Sieg war Popov noch ihrer guten Freundin Ann van Dam (NL) Caddy gegangen.

Mit Carolin Masson auf Rang 7 und zwei weiteren deutschen Spielerinnen im Cut (Laura Fünfstück, Platz 45; Sandra Gal, Platz 69) hat das deutsche Damengolf im schottische Troon kräftig aufgzeigt.

Christine Wolf, Österreichs Nummer 1, scheiterte mit gesamt 11 über Par nur zwei Schläge am Cut (+9).

Zum Leaderbord

Newsletter Anmeldung
Unterstützen Sie uns