Mittwoch, Apr 10, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartGolf-ModeLindas LaufstegDie 3 coolsten Golfmode-Labels aus Südkorea

Die 3 coolsten Golfmode-Labels aus Südkorea

Er arbeitet wie ein Ochse und isst wie eine Maus

Koreanisches Sprichwort über den Weg zu Wohlstand

Südkorea ist zurzeit wohl eines der spannendsten, temporeichsten Länder der Welt. Das Land hat seit den 1970er Jahren dank Innovation und Fortschritt ein atemberaubendes Wachstum hingelegt. Davon profitieren auch der boomende Golfsport, die Golfindustrie und die Golfmode-Branche.

Downblow ist eines der angesagten Labels aus Südkorea

Jon Young Ko – die aktuelle Nummer Eins

Golf in Südkorea hat eine vergleichsweise junge Geschichte. Erst in den 1970er und 1980er wurde der Golfsport populär. Dennoch hat die Republik schon bald zahlreiche Top-Golfer:innen hervorgebracht. Die aktuelle Nummer Eins im Frauengolf, Jon Young Ko, kommt aus Südkorea. Die 28-Jährige gewann 15mal auf der LPGA-Tour. Seit 159 Wochen führt sie die Rolex Women’s World Golf Rankings an und hat damit den Rekord der Mexikanerin Lorena Ochoa aus den 2000er Jahren gebrochen.

Ko ist aber nicht die einzige Südkoreanerin an der Weltspitze. Auch Hyo-Joo Kim, In Gee Chun, Min Ji Park und Ji Yai Shin mischen ganz vorne mit. Im Männergolf spielten sich ebenfalls einige in die vorderen Ränge der Golf-Weltrangliste, etwa Sungjae Im, der junge Tom Kim, Si Wo Kim und Kyoung-Hon Lee. Die Superstars sind in ihrer Heimat Idole – und kurbeln die Golfindustrie ordentlich an. Die neuen Golfmodelabels wachsen in Südkorea sprichwörtlich aus dem Boden.

Coole Styles von Kohu

In der Tat kann man die Südkoreaner:innen getrost als Golfverrückt bezeichnen. Geschätzte 5 Prozent der Bevölkerung spielen Golf, das sind rund 3 Millionen Golfer:innen. (Zum Vergleich: In Österreich und Deutschland golfen rund 1 Prozent). Nach den USA und Japan ist Südkorea weltweit der drittgrößte Markt für Golfmode und -ausrüstung. Und das in einem Land, in dem rund 50 Millionen Menschen auf engstem Raum leben. Die Bevölkerungsdichte ist 5mal so hoch wie in Österreich.

Südkorea hat rund 500 Golfplätze; es wird sehr häufig Indoor gegolft

Indoor-Golf boomt

Wie geht sich da Golf aus? Südkorea hat mehr als 500 Golfplätze. Diese werden gut genützt, etwa mit Nachtgolf. Gleichzeitig hat man aus der Not der zu wenigen freien Flächen eine Tugend gemacht: Im Technologie-verliebten Südkorea wird Golf zunehmend virtuell gespielt, was die Einstiegshürden herabsetzt. Es gibt landesweit tausende Indoor-Anlagen, die mit den modernsten Simulatoren ausgestattet sind. Kein Zufall, dass einer der renommiertesten Hersteller von Golfsimulatoren, die Firma Golfzon, aus Südkorea kommt. Südkoreaner:innen nützen aber auch intensiv die unzähligen Trainingszentren, die ausschließlich aus Driving Ranges bestehen.

Vor allem Junge kaufen coole Golfmode

Dass der südkoreanische Markt für Golfmode in den letzten Jahren besonders rasant gewachsen ist, liegt (auch) an der COVID 19-Pandemie. Die Importe von Golfartikeln erreichten 2021 ein Rekordhoch. Vor allem Südkoreaner:innen in ihren Zwanzigern und Dreißigern entdeckten den Outdoorsport Golf angesichts der strengen Corona-Regeln für sich. Junge Frauen greifen für Golfmode besonders tief in die Taschen. Anders als wir es kennen, geben in Südkorea junge Menschen mehr Geld für Golfbekleidung aus als ältere. Das liegt einerseits am Hang zu sozialem Prestige, andererseits ist die Kaufkraft aufgrund geringer Steuern recht hoch.

Faltenröcke, Strumpfhosen und Handwärmer

Golfmode aus Südkorea ist trendy, cool und modern. Sie unterscheidet sich von der Golfmode, die in Europa getragen wird, in vielen Details. Zum Beispiel haben Damen-Golfröcke fast immer Falten, was recht jugendlich wirkt. Dazu kombiniert man zum Beispiel Strumpfhosen mit Logodruck. Dies zeigt, dass die Styles stark auf eine junge Zielgruppe abzielen.

Süßes Outfit für junge Golferinnen (J-Jane)

Was auffällt: Die Farben sind zarter und zurückhaltender als bei Golfmode aus Europa oder den USA. Innovative Schnitte zaubern einen sehr stylishen, einzigartigen Look. Südkoreanische Marken achten oft auf kleine Details. Das können zum Beispiel besondere Nähte, Stickereien, Knöpfe, Rüschen oder andere Verzierungen sein, die der Kleidung einen individuellen Dreh verleihen.

Die 3 Top-Labels

Ich habe 3 Top-Labels in Südkorea ausfindig gemacht:

1.Anew Golf ist eine High-End-Golfmarke aus Seoul, deren Preise erkennen lassen, dass sich Südkoreaner:innen ihren Lieblingssport einiges kosten lassen. Ein Polo schlägt mit mehr als 200 US-Dollar zu Buche, der passende Golfrock kostet fast 300 US-Dollar. Macht schlanke 500 US-Dollar für ein Outfit. Dafür sind die Teile ziemlich speziell und sehr schick. Anew startete erst vor sieben Jahren mit toll designten Standbags und Handschuhen. Heute ist das Programm der Edelmarke umfassend: Von Bekleidung über Bags bis zum kuscheligen Handwärmer gibt es im Online-Shop alles, was das Golfer:innenherz begehrt.

2. Das zweite Label, an dem man bei Golfmode aus Südkorea nicht vorbeikommt, ist Xexymix. Das Unternehmen aus Seoul spielt im Namen mit dem Begriff „sexy“, obwohl die Styles auf den ersten Blick eher züchtig und brav wirken. Sie haben aber einen speziellen Twist, der den Namen durchaus rechtfertigt. Jedenfalls hat Xexymix tolle Teile im Programm, teilweise aus ungewöhnlichem Material, etwa ein süßes Damen-Poloshirt aus Frotteestoff. Bei der Herrenmode dominieren schlichte, unifarbene Teil wie zum Beispiel fesche Poloshirts mit Zip. Die Preise sind vergleichsweise moderat. So gibt es etwa Golfröcke – wiederum häufig mit Falten – ab 119,– US-Dollar. Auch Accessoires und Kosmetik sind im Programm. Manches mutet für europäische Geschmäcker etwas seltsam an, ist aber bei Asiat:innen gang und gäbe. Weil sie extrem auf UV-Schutz achten, schützen sie ihren Teint nicht nur mit Sunblockern. Für exponierte Hautstellen wie die Wangen gibt es sogar Sunpatches zum Aufkleben.  

Südkoreaner:innen schützen ihre Haut mit Patches

3. Die Nummer Drei in der Reihe der coolsten Golflabels aus Südkorea ist Koodshot. Auch dieses Unternehmen hat seinen Sitz in der brodelnden Millionenstadt Seoul. Die bequeme und stilvolle Golfbekleidung überzeugt mit moderaten Preisen und sehr durchdachten, schicken Designs. Von feschen Poloshirts mit Stehkragen (siehe Titelbild) bis zu den vorhin beschriebenen Sunpatches für das Gesicht kann man auf der Website alles shoppen, per Anfrage sogar aus Europa. Praktisch: Auf der Website kann man auch bei anderen angesagten Golfmode-Marken aus Südkorea stöbern. Zum Bespiel Downblow, J.Jane oder Slouplay.

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste