Montag, Jun 17, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartDriving RangeNeuigkeitenVW Amarok neu: ab 56.000 Euro

VW Amarok neu: ab 56.000 Euro

Der neue VW Amarok meistert dank bis zu 1,19 Tonnen Zuladung, bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast und einer durchdachten Cargobox im gewerblichen Einsatz und in der Freizeit alle erdenklichen Aufgaben. An Bord des Pick-up sorgen je nach Ausstattung mehr als 25 Assistenzsysteme, Displays mit bis zu 12,3 Zoll Bildschirmdiagonale, eine praxisorientierte Mischung aus digitalen und analogen Bedienelementen und hochwertige Materialien für neue Standards im Pick-up-Segment.

In dem innovativen Nutzfahrzeug, das auch in schwierigem Gelände bestehen und dabei schwere Aufgaben lösen kann, arbeiten wahlweise zwei effiziente TDI-Vierzylinder mit 125 kW / 170 PS oder 150 kW / 204 PS sowie ein Sechszylinder-Turbodiesel-Motor mit einer Leistung von 177 kW /241 PS.

Dank Drehmomenten von 405, 500 oder 600 Newtonmeter, letztere im V6, liefern die TDI-Aggregate die für berufliche und private Aufgaben notwendige Durchzugskraft. Zur Wahl stehen – motorenabhängig – Sechsgang-Handschaltgetriebe (für 125 kW / 170 PS und 150 kW / 204 PS) oder Zehngang-Automatikgetriebe (für 150 kW / 204 PS und 177 kW / 241 PS).

Angeboten wird der neue VW Amarok in fünf Ausstattungsversionen: als „Amarok“, „Life“ und „Style“ sowie in den Topversionen „PanAmericana“ (Offroad-Styling) und „Aventura“ (Onroad-Styling). Konzipiert wurde der neue Amarok für Europa exklusiv als viertüriger Pick-up mit Doppelkabine („DoubleCab“).

VW Amorok: Serienmäßig Allrad

In Österreich wird der neue Pick-up serienmäßig mit Allradantrieb 4MOTION und Sperrdifferential an der Hinterachse ausgeliefert. Je nach Motorversion kommen beim neuen Amarok zwei verschiedene 4MOTION-Systeme zum Einsatz: ein zuschaltbarer Allradantrieb mit drei Antriebsarten (2H, 4H, 4L) sowie eine Topversion mit vier Antriebsarten (2H, 4H, 4L und 4A). 2H bedeutet im Amarok Eco-Mode, also ein reiner Hinterradantrieb für den Straßenbetrieb, 4H ist ein starrer Allradantrieb nur für lose Untergründe wie Sand oder Schnee, die mit höheren Geschwindigkeiten gefahren werden können.

4L ist eine Untersetzung für ein langsames Durchqueren schwierigeren Offroad-Geländes. Dabei wird bei niedrigen Geschwindigkeiten mehr Kraft auf die Antriebswellen gegeben. Als zusätzlichen vierten Modus (4A, variabler Allrad) bietet die Topversion via zusätzlicher Lamellenkupplung in einem anderen Verteilergetriebe eine variable und damit automatische Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, technisch ist das ein sogenannter „erweiterter zuschaltbarer Allrad“.

Die Differentialsperre und intelligente „Drive Modes“ perfektionieren die Allradeigenschaften. Mit diesen Einstellungen haben Amarok-Nutzer und Amarok-Nutzerinnen nun deutlich mehr Einflussmöglichkeiten bei der Wahl des Allradantriebs. Die wählbaren „Drive Modes“ helfen beim optimalen Vortrieb und ermöglichen die besten Einstellungen für den Amarok, egal wo man unterwegs ist, etwa „on the road“, also auf Straßen, oder „offroad“ bzw. jenseits befestigter Wege.

Auch serienmäßig dabei sind beim Amarok 5 Jahre Garantie bzw. bis zu 100.000 Kilometer. Damit setzt Volkswagen Nutzfahrzeuge einen wichtigen Schritt für Private und vor allem Unternehmerkunden in wirtschaftlich angespannteren Zeiten. Mit dem neuen Amarok sind die Kunden fünf Jahre sorgenfrei unterwegs.

Und für Unternehmerinnen und Unternehmer ist bei betrieblicher Nutzung der Vorsteuerabzug für den neuen Amarok wieder möglich.

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste