Mittwoch, Mai 29, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartSportSolheim CupDramatik pur: Europa gewinnt den Solheim Cup 2023

Dramatik pur: Europa gewinnt den Solheim Cup 2023

Die Spanierin Carlota Ciganda holt auf heimischem Boden den entscheidenden Punkt für Europa zum Solheim Cup Gewinn. Titelverteidiger Europa schafft mit 14:14 gegen die USA den Hattrick.

Besser hätte man das Drehbuch nicht schreiben können. Beim Spielstand von 13:13 nagelte Carlota Ciganda am Par 3 der 17 ihr Eisen an den Stock und verwandelte den Birdieputt zum Solheim Cup Sieg für Europa. 

Der Finalsonntag war an Spannung kaum zu überbieten. Mit 8:8 war man in die 12 Einzelpartien gestartet. Sechs Punkte brauchten die Europäerinnen, um den Solheim Cup zum dritten Mal in Folge zu gewinnen.

Den ersten Punkt in den Einzelmatches holte Leona Maguire gegen Rose Zhang, und brachte Europa damit erstmals bei diesem Solheim Cup in Führung. Nach überwiegend ausgeglichenen Front Nine zog Maguire auf den zweiten neun Löchern an und davon und gewann am Ende deutlich mit 4&3 gegen Zhang. Megan Khang sorgte gegen Linn Grant für den ersten Punkt der USA. Es war ein spannendes Match, das erst auf dem letzten Loch mit 1 auf für Khang endete und den zwischenzeitlichen Ausgleich bedeutete.

Danielle Kang dominierte ihr Match gegen Charley Hull, die nie richtig ins Spiel fand. Nach dem 4&2 Sieg für Kang führten die USA mit 10:9. Anna Nordqvist sorgte gegen Jennifer Kupcho mit 2&1 für den 10:10 Ausgleich. Georgia Hall unterliefen auf dem Weg zu einem weiteren Punkt für Europa auf den letzten Löchern unerwartete Fehler, so dass sie am Ende ihr Match gegen Andrea Lee nur teilte und es im Gesamtscore bei einem Gleichstand blieb, der zwischenzeitlich 10,5:10,5 war.

Lilia Vu schlug Madelene Sagstrom mit 4&3. Den schnellen Rückstand von 4 down nach vier Löchern konnte Sagstrom nicht aufholen. 11,5 zu 10,5 stand es für die USA. Angel Yin gewinnt gegen Celine Boutier 2&1. Gemma Dryburgh teilt mit Cheyenne Knight. Es stand 13:11 für USA, und es schlug die Stunde der Caroline Hedwall.

Caroline Hedwall war 3 down, gewann vier Löcher und ging 1 auf an den 18. Abschlag. Den zweiten Schlag hämmerte sie mit einem Holz auf das 18. Grün und gab sich damit einen Eagle Putt. Ihre Gegnerin Ally Ewing verzog ihren Bunkerschlag und den anschließenden Pitch. Hedwall gewann 5 der letzten 6 Löcher und holte einen ganz wichtigen Punkt für Europa zum 12:13. Maja Stark schaffte schließlich mit ihrem 2&1 Sieg gegen Alissen Corpuz den Ausgleich zum 13:13 und plötzlich hatte die Lokalmatadorin Carlota Ciganda den Ausgang des Solheim Cups in ihren Händen.

„ich hatte in meinem leben noch nie so viel spass wie in der Woche beim Solheim Cup“

Maja Stark, schwedischer Solheim Cup Rookie

Ciganda ging mit 1 auf an den Abschlag des Par 3 und nagelte ihr Eisen an der 17 gegen Nelly Korda an den Stock. Korda verzog ihren Teeshot und ließ ihren Chip um Millimeter am Loch vorbeilaufen. Kordas Rückputt musste rein, und sie machte ihn, um die Hoffnungen des US Teams am Leben zu halten. Carlotta Ciganda puttete zum Solheim Cup Gewinn. Sie verwandelte den Putt zum 2&1 Sieg und Europa gewinnt zum dritten Mal hintereinander den Solheim Cup.

Eine Spanierin gewinnt in Spanien das entscheidende Match für Europa. Mit 14 Punkten bleibt der Solheim Cup beim Titelverteidiger. Lexi Thompson gewann das letzte unbedeutend gewordene Match gegen Emily Pedersen mit 2&1 zum 14:14 Endstand.  

Solheim Cup: Gleichstand vor dem großen Finale

Mit 5:7 Punkten starteten die Europäerinnen nach einer ausgeglichenen Vormittagssession am Samstag in die anschließenden Fourballs. Charley Hull und Leona Maguire verkürzten mit dem ersten Punkt des Nachmittags auf 6:7 für Europa. Sie gewannen ihr Match gegen Nelly Korda und Ally Ewing klar mit 4&3. Madelene Sagstrom und Emily Pedersen sorgten für den Ausgleich. Sie besiegten Rose Zhang und Andrea Lee mit 2&1.

Der Zwischenstand von 7:7 währte jedoch nur kurz. Cheyenne Knight und Angel Yin gewannen ihre Partie 2 auf gegen Anna Nordqvist und Caroline Hedwall und brachten die USA mit 8:7 erneut in Führung. Doch Europa schlug zurück. Im letzten Match gewannen Carlota Ciganda und Linn Grant gegen Danielle Kang und Lilia Vu mit 2&2. Es war Lokalmatadorin Carlota Ciganda, die tosenden Jubel auslöste, als sie den Putt zum Sieg am 16. Loch versenkte. Somit werden Europa und die USA mit einem Gleichstand von 8:8 Punkten in die morgigen Einzelpartien gehen.

Single Matches – die Tee Times

Match 1, 11.10 Uhr MEZ Megan Khang (USA) / Linn Grant (Europa)

Match 2, 11.22 Uhr MEZ Rose Zhang (USA) / Leona Maguire (Europa)

Match 3, 11.34 Uhr MEZ Danielle Kang (USA) / Charley Hull (Europa)

Match 4, 11.46 Uhr MEZ Jennifer Kupcho (USA) / Anna Nordqvist (Europa)

Match 5, 11.58 Uhr MEZ Andrea Lee (USA) / Georgia Hall (Europa)

Match 6, 12.10 Uhr MEZ Cheyenne Knight (USA) / Gemma Dryburgh (Europa)

Match 7, 12.22 Uhr MEZ, Angel Yin (USA) / Celine Boutier (Europa)

Match 8, 12.34 Uhr MEZ, Ally Ewing (USA) / Caroline Hedwall (Europa)

Match 9, 12.46 Uhr MEZ, Lilia Vu (USA) / Madelene Sagstrom (Europa)

Match 10, 12.58 Uhr MEZ, Allisen Corpuz (USA) / Maja Stark (Europa)

Match 11, 13.10 Uhr MEZ, Nelly Korda (USA) / Carlota Ciganda (Europa)

Match 12, 13.22 Uhr MEZ, Lexi Thompson (USA) / Emily Pedersen (Europa)

Solheim Cup: Starkes Finish der Europäerinnen am Samstagvormittag

Carlota Ciganda und Emily Pedersen holten gegen Lilia Vu und Jennifer Kupcho den ersten Punkt des Tages für Team Europa. Der Jubel war groß, als die Spanierin Ciganda vor heimischer Kulisse ihren Putt auf dem 17. Grün lochte. Europa verkürzte damit zwischenzeitlich auf 4:5. Doch Nelly Korda und Allisen Corpuz stellten kurze Zeit später den Abstand vom ersten Tag wieder her. Sie gewannen deutlich mit 5 & 3 gegen Georgia Hall und Celine Boutier. Auch das dritte Match ging an die US-Amerikanerinnen. In einer knappen Partie gewannen am letzten Loch Lexi Thompson und Megan Khang gegen Anna Nordqvist und Leona Maguire.

Bei einem Zwischenstand von 4:7 war der Ausgang des letzten Matches von großer Bedeutung. Die Europäerinnen brauchten dringend einen weiteren Punkt aus den Vormittagspartien. Es lag an Maja Stark und Linn Grant, sich gegen Danielle Kang und Andrea Lee zu beweisen. Auf den ersten neun Löchern war das Match lange Zeit tied, bevor es auf den Back Nine permanent hin und her ging. Die Damen aus Europa gingen bis zur 17 dreimal in Führung, Team USA konterte ebenso oft. Maja Stark machte an der 17. Bahn den Putt zum Lochgewinn und die Europäerinnen gingen mit 1 auf an den 18. Abschlag. Stark und Grant spielten das Birdie, gewannen das Match und verkürzten den Rückstand von Europa auf die USA auf 5:7.

Mit Spannung werden nun die Fourball Matches am Nachmittag erwartet. Fogende Partien stehen an:

13:40 Uhr MEZ: Charley Hull & Leona Maguira / Nelly Korda & Ally Ewing

13:55 Uhr MEZ: Anna Nordqvist & Caroline Hedwall / Cheyenne Knight & Angel Yin

14:10 Uhr MEZ: Madelene Sagstrom & Emily Pedersen / Rose Zhang & Andrea Lee

14:25 Uhr MEZ: Carlota Ciganda & Linn Grant / Danielle Kang & Lilia Vu

Freitag nachmittag – Europa kämpft sich zurück

Nachdem das Team USA den Vormittag deutlich mit 4:0 für sich entschieden hatte, waren Punkte in den Fourballs am Nachmittag Pflicht für die europäischen Spielerinnen.  

Im ersten Match lagen die Europäerinnen Gemma Dryburgh und Madelene Sagstrom früh 2 down, kämpften sich aber zurück, hielten die Partie offen und teilten am Ende das Match gegen die US-Amerikanerinnen Rose Zhang und Megan Khang.

Auch die zweite Partie des Nachmittags war ausgeglichen und brachte erst an der 18 die Entscheidung. Leona Maguire/Georgia Hall und Lexi Thompson/ Lilia Vu gingen all tied auf die 18. Leona Maguire ließ ihre Annäherung zu kurz, lochte jedoch ihren Chip zum Birdie.  Lexi Thompson patzte bei ihrem Eagle Chip aus wenigen Metern und verpasste anschließend aus weit größerer Entfernung einen Birdiechip zum Teilen des Matches. Auch Vu schaffte das Birdie nicht. Europa holte den ersten vollen Punkt.

Den nächsten Punkt für Europa sicherten Carlota Ciganda und Linn Grant. Sie gewannen vorzeitig an Loch 16 mit 4&2 gegen Angel Yin und Ally Ewin. 

Emily Pedersen und Maja Stark teilten ihr Match gegen Jennifer Kupcho und Allisen Corpuz. Maja Stark lochte ihren Birdieputt zum halben Punkt. Pedersen hatte an der 12 bereits für großen Jubel und ein besonderes Highlight gesorgt, als sie den Ball am Par 3 vom Abschlag einlochte und damit das erst zweite Hole in One in der Geschichte des Solheim Cups schaffte.

Mit einem Gesamtscore von 5:3 für die USA geht es am Samstagmorgen weiter. Europa hat sich durch die starke Leistung am Nachmittag alle Chancen offengehalten, den Solheim Cup zum dritten Mal in Folge zu gewinnen.

Die Tee Times für Samstagmorgen:

8:10 Uhr MEZ  Match 9 – L. Vu & J. Kupcho / E. Pedersen & C. Ciganda

8:22 Uhr MEZ Match 10 – L. Thompson & M. Khang / A. Nordqvist & L. Maguire

8:34 Uhr MEZ Match 11 – N. Kora & A. Corpuz / G. Hall & C. Boutier

8:46 Uhr MEZ Match 12 – D. Kang & A. Lee / M. Stark & L. Grant

Die Paarungen für Freitagnachmittag

Nach dem ernüchternden Eröffnungspartien heißt es für Europa am Nachmittag: Alles auf blau! Der Zwischenstand von 0 zu 4 nach den Klassischen Vierer war so nicht zu erwarten.

Um 13 Uhr 40 geht es mit den Vierball-Bestball-Matches weiter, bei denen die Europäerinnen mächtig zulegen müssen, wollen sie nicht schon nach Tag 1 diesen Solheim Cup aus der Hand geben!

Match #1

USA Rose Zhan/Megan Khang

Vs

EUROPE Gemma Dryburgh/Magdalena Sagstrom

Match #2

USA Lexi Thompson/Lilia Vu

Vs.

EUROPE Leona Maguire/Georgia Hall

Match #3

USA Jennifer Kupcho/Allison Corpuz

Vs.

EUROPE Emily Pedersen/Maja Stark

Match #4

USA Ally Ewing/Angel Yin

Vs.

EUROPE Carlotta Ciganda/Linn Grant

Solheim Cup 2023 – die Paarungen für Freitagmorgen

Routine gegen Rookies lautet das Eröffnungsduell beim Solheim Cup 2023 in Spanien: Während Stark und Grant zum allerersten Mal am ersten Tee bei einem Solheim Cup stehen, ist es für US-Star Lexi Thompson das bereits siebente Mal. Die 28-jährige Thompson stand erstmals 2013 im US-Solheim-Cup-Team. Auch Khang ist schon zwei Mal für die USA dabei gewesen, beide Male setzte es Niederlagen für die USA.

Auf die Frage, warum gerade Stark und Grant, zwei völlige Rookies als erste auf den Platz gehen, hatte Captain Suzann Pettersen ein breites Grinsen im Gesicht und meinte: „Sie haben mich darum gebeten!“

Das Match darf man durchaus als ersten Indikator dafür heranziehen, ob Europa tatsächlich seiner Favoritenrollen – erstmals – gerecht werden kann: Thompson zählt auf der Seite der USA zu einer im Vorfeld besonders stark kritisierten Spielerin: Allzu oft vergeigt sie große Siegchancen bei Turnieren auf den Grüns. Stacy Lewis, Captain USA: „Lexi ist eine erfahrene Spielerin und hat es verdient, den Solheim Cup zu eröffnen.“ Ein Argument, das selbst Lewis nicht ganz überzeugend vorträgt.

Match #1

USA Lexi Thompson/Megan Khang

Vs

EUROPE Maja Stark/Linn Grant

Match #2

USA Danielle Kang/Andrea Lee

Vs.

EUROPE Celine Boutier/Georgia Hall

Match #3

USA Nelly Korda/Allison Corpuz

Vs.

EUROPE Leona Maguire/Anna Nordqvist

Match #4

USA Ally Ewing/Cheyenne Knight

Vs.

EUROPE Charley Hull/Emily Pedersen

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste