Simplygolf Logo

Porsche European Open: Samooja (FIN) gewinnt mit Platzrekord

Porsche European Open: Mit Platzrekord zum Premierensieg – Kalle Samooja aus Finnland besiegt die Konkurrenz und das „Green Monster“

Sport - Juni 2022 von Carolin Stähler
Porsche European Open: Samooja (FIN) gewinnt mit Platzrekord
Porsche European Open, Green Eagle Golf Courses, Kalle Samooja Finland

Kalle Samooja gewinnt die Porsche European Open 2022 mit einer Rekordrunde und feiert seinen ersten Sieg auf der DP World Tour. Nach drei Runden in schwarzen Zahlen knallte Samooja am Finaltag gut zwei Stunden vor Turnierende zwei feuerrote Ziffern auf das Leaderboard und schob sich mit einer sensationellen 64 vor die gesamte Konkurrenz. 8 Birdies spielte Samooja am Finaltag, zwei davon auf den Löchern 17 und 18. Die 64 bedeutete Platzrekord für den Finnen, und ein Gesamtscore von 6 unter Par reichte im 89. Anlauf für seinen ersten Turniersieg auf der DP World Tour.

Zweiter wurde der Niederländer Will Besseling mit -4 vor dem Engländer Richard Mansell und Victor Perez aus Frankreich, die sich mit einem weiteren Schlag Rückstand Platz 3 teilten.

Erst zum dritten Mal in der Geschichte der Tour gewann ein Spieler ein Turnier mit nur einer Runde unter Par. 1992 gelang dies Sandy Lyle in Valderrama und 2006 Jeev Milkha Singh ebenfalls auf dem legendären Ryder Cup Platz in Spanien.

Samooja qualifizierte sich mit seinem Sieg für die anstehende U.S. Open, auf die sich auch zwei Deutsche freuen dürfen: Marcel Schneider löste mit einer hervorragenden Leistung und einer Top 5 Platzierung eines der begehrten Tickets für das nächste Major, und auch Yannik Paul schaffte mit dem 18. Rang die Qualifikation für das Turnier im The Country Club in Brookline, Massachusetts.

Es war eine gute Woche für die deutschen Golfer, die viel Unterstützung von den heimischen Fans erhielten. Marcel Siem und Nicolai von Dellingshausen landeten ebenfalls auf Platz 18. Alexander Knappe, der nach Runde 3 noch aussichtsreich auf Rang 11 platziert war, ließ am Finaltag Federn und fiel auf Platz 25 in der Gesamtwertung zurück.

Auch der Österreicher Lukas Nemecz lag nach Tag 3 auf einem beachtlichen 11. Platz und ging mit dem Top Star Tommy Fleetwood auf die letzte Runde. Mit einer 75 zum Abschluss wurde es für Nemecz am Ende der 29. Rang im Gesamtklassement.

Es war eine spektakuläre Woche auf der Anlage der Green Eagle Golf Courses in Winsen bei Hamburg, die den Zuschauern neben erstklassigem Golf viele weitere Attraktionen und Side-Events bot. Die Premiere des Riesenrads ermöglichte beeindruckende Ausblicke über die Anlage und das schöne Wetter trug seinen Teil zu dem gelungenen Event bei. Die Stimmung war großartig und Publikumsliebling Marcel Siem sagte nach seiner Finalrunde: „Der Jubel über mein Eagle an der 18 war der lauteste, den ich jemals in Deutschland gehört habe.“

Zum finalen Leaderboard der Porsche European Open

Leseprobe bestellen