Sonntag, Mrz 3, 2024
StartSportAudi Circuit: Schulz (AUT) startet mit 63er-Traumrunde

Audi Circuit: Schulz (AUT) startet mit 63er-Traumrunde

Der Audi Circuit, der im Frühjahr 2020 aus der Not des ersten Corona-Lockdowns entstanden ist, hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Highlight am Beginn der Golfsaison entwickelt.

Der Spieler des Tages beim Auftakt des Audi Circuit im GC Schloss Finkenstein war Felix Schulz! Der 30-jährige Grazer holte sich dank einer grandiosen 63er-Runde (-9) den Tagessieg und katapultierte sich damit für den weiteren Verlauf der vier Events umfassenden Turnierserie in die Pole-Position.

Mit vier Schlägen Rückstand teilten sich der Steirer Timon Baltl und der Deutsche Georg Schultes (je 67/-5) Platz zwei. Einen weiteren Stroke zurück landete der Salzburger Lukas Lipold (68/-4) auf Rang vier. Zum Kreis der Spielerinnen und Spieler, die eine 69er-Runde (-3) ins Clubhaus brachten, zählten mit der Salzburgerin Anna Neumayer die beste Amateurin und mit Florian Prägant der bestplatzierte Kärntner.

Lukas Nemecz, der das Turnier in Finkenstein als Formüberprüfung für seine nächste Auftritte auf der DP World Tour nützte, reihte sich mit 70 Schlägen (-2) an der elften Stelle ein. Neben Nemecz notierten auch Niklas Regner, Martin Wiegele sowie die Proetten Sarah Schoberund Emma Spitz allesamt eine 70.

„Das war heute eine fehlerfreie Runde mit vielen guten Golfschlägen, auf der auch einige längere Putts gefallen sind. So ein Sieg ist immer hilfreich für das Selbstvertrauen. Diese Leistung baut mich auch für den weiteren Verlauf des Audi Circuit auf. Es sind zwar noch drei Turniere zu spielen, aber jetzt nehme ich die nächsten Stationen natürlich mit einem sehr guten Gefühl in Angriff“, sagte Felix Schulz, der bei seinem Traumstart in den Audi Circuit kein einziges Bogey hinnehmen musste und mit einem Siegerscheck in Höhe von 2.000 Euro belohnt wurde.

AUDI Circuit: Schulz ab sofort der Gejagte

Im Gegensatz zu Schulz benötigte Timon Baltl einige Zeit, um so richtig auf Touren zu kommen. „Ich habe auf den ersten neun Löchern einige schlechte Schläge gemacht, dazu sind auch die Putts nicht gefallen. Zum Glück bin ich nach dem Turn besser ins Spiel gekommen, weil ich den Ball näher zu den Fahnen gebracht habe“, erklärte Baltl, der mit vier Birdies in Folge auf den Bahnen 11 bis 14 in den tiefroten Bereich eintauchte. „Am Ende ist es dann die 67 geworden, mit der ich mir eine gute Ausgangsposition für die nächsten Turniere geschaffen habe.“

Foto. GEPAPictures

Lukas Nemecz zog nach seinem einzigen Auftritt beim diesjährigen Audi Circuit selbstkritisch Bilanz: „Heute wäre für einen tiefen Score alles angerichtet gewesen – der Platz war in einem super Zustand und die Wetterbedingungen perfekt. Es ist mir aber nicht gelungen, daraus auf den Par-5-Bahnen Kapital zu schlagen. Das ist in Finkenstein bekanntermaßen der Schlüssel zum Erfolg. Aber im Golf gibt es solche Tage, das muss man akzeptieren. Ich gehe trotzdem zuversichtlich in die nächsten Turniere auf der DP World Tour, da ich in den vergangenen drei Wochen ein intensives und gutes Trainingspensum abgespult habe“, meinte Nemecz.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Neueste