Mittwoch, Mai 29, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartSportAmateur Sam Bennett glänzt beim US Masters

Amateur Sam Bennett glänzt beim US Masters

Der Amateur Sam Bennett liegt nach der unterbrochenen zweiten Runde beim Masters auf dem dritten Rang hinter den Schwergewichten Koepka und Ram in aussichtsreicher Position und könnte Geschichte schreiben.

Noch nie hat ein Amateur das Masters gewonnen. Sam Bennett ist auf einem guten Weg. Traditionell startet der US Amateur Champion mit dem amtierenden Masters Champion ins Turnier. Sam Bennett begann an der Seite von Scottie Scheffler und der Nummer 5 der Welt Max Homa mit zwei Paukenschlägen. Birdie Eagle – so seine Ansage auf den Löchern 1 und 2 in der ersten Runde des ersten Masters seines Lebens. Es wurde eine bogeyfreie 68 und spätestens da war klar, dass Bennett nicht für den Silberpokal, die Auszeichnung für den besten Amateur des Turniers, in Augusta angetreten ist. Am zweiten Tag ließ er eine weitere 68 folgen und verließ den Platz auf Rang 2 hinter dem führenden Brooks Koepka. Seine Flightpartner Homa und Scheffler waren weit abgeschlagen.

Genauigkeit schlägt Länge

Sieben Amateure sind in Augusta angetreten. Bennett ist der einzige, der es ins Wochenende geschafft hat. Sein hochgelobter Amateurkollege Gordon Sargent, der die Profis in den Proberunden reihenweise vom Abschlag kurz ließ, beendete sein erstes Masters im untersten Bereich des Leaderboards. Sargent begeisterte mit Geschwindigkeit, doch Zählbares kam am Ende nicht heraus.

Bennett schlägt keine Kracher vom Abschlag und glänzt nicht mit einem Schwung aus dem Lehrbuch. Der 23-jährige weiß jedoch, worauf es auf dem Golfplatz ankommt:

„Ich habe keine 190 (Meilen) Ballgeschwindigkeit“, sagte er. „Ich habe keinen schönen Schwung wie manch anderer Amateur. Es ist Golf, kein Golfschwung. Ich habe diese Woche die richtigen Dinge getan“, sagte Bennett nach seiner fantastischen Performance.

Siegchancen für Sam Bennett beim Masters

Bennett hat auf 36 Löchern nur zwei Fairways verfehlt und 13 von 18 Grüns getroffen, insgesamt kassierte er nur ein Bogey. Er spielte zwei 68er Runden und liegt bei 8 unter Par. Es geht für ihn nicht mehr um den Silberpokal. Amateur Sam Bennett spielt beim Masters um den Sieg mit.

Der 23-Jährige überzeugt mit Leistung und zeigt Selbstvertrauen. Auf die Frage, warum er glaube, Koepka einholen zu können, antwortete er: „Weil ich weiß, dass mein gutes Golf gut genug ist.“

Erinnerung an seinen verstorbenen Vater

Sam Bennett weiß auch, dass Golf ein Spiel ist und dass das Leben hart zuschlagen kann. Vor zwei Jahren starb sein Vater an Alzheimer. Die Erinnerung an ihn begleitet Sam Bennett bei jedem Schlag. Er hat sich die letzten Worte seines Vaters auf den linken Unterarm tätowieren lassen. „Don’t wait to do something – Pops“ steht dort in der Originalhandschrift von Mark Bennett, der die Worte für ihn mit letzter Kraft mühevoll zu Papier brachte. Sam sieht sie jedes Mal, wenn er den Ball anspricht.

„Es motiviert mich sehr“, sagt Bennett. „Ich weiß, wie glücklich er wäre, wenn er mich hier im Augusta National erleben könnte.

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste