Montag, Januar 30, 2023
StartReisenHotelsLaucala liegt gleich links hinter Fidji

Laucala liegt gleich links hinter Fidji

Was Eva der Apfel ist mir Laucala Island, ein unverdorbenes, riffgeschütztes Dschungelparadies im türkisfarbenen Archipel der Fidschi-Inseln. Ein Ort wie aus dem Bilderbuch, der weltweit seinesgleichen sucht.

Die exotische Südseeinsel – circa drei Stunden braucht der geübte Biker, um diese zu umstrampeln – schöpft aus dem Vollen, bedient viele Klischees und belebt farbenfroh unsere Phantasie: prächtige Flora und Fauna, üppig bewachsene Berghänge, romantische Buchten, weiße Puderstrände und nun auch noch Golf? Klingt wie die Vorstufe zum himmlischen Paradies.

Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz kaufte die malerische Pazifikinsel von den Erben des Medienmoguls Forbes im Jahr 2003 um 10 Millionen Euro und realisierte seine Vision eines magischen Hideaway.  Auf 12,2 Quadratkilometern bietet die Fidschi-Insel alles, was es für einen Aufenthalt im Paradies braucht, gleichzeitig wird das natürliche Ökosystem der Insel auf brillante Weise geschützt.

Die beiden Privatflüge in der schnittigen King Air B200 oder King Air B300LW von Nadi – Laucala – Nadi sind im Paketpreis von US$ 10,500.00 pro Person (bei 2-er Belegung) bereits inkludiert.

Um die Vegetation nicht zu beeinträchtigen, blieben über 70% von Laucala Island unberührt. Lediglich an der Nordspitze hat Architekt Stephen Albert ein Ressort der Superlative im typischen Fidschi-Stil in die Natur integriert und dabei vorrangig lokale Rohstoffe wie Hölzer, Steine, Muscheln, Pflanzen sowie Kokosnussgarn und Farnhalme verwendet.

Auch wenn der Jetlag in den müden Knochen sitzt, führt der erste Weg zum Laucala Golf Course, das Prunkstück des gesamten Areals. David Kidd – aus seiner Feder stammen auch Golf-Kaliber wie Bandon Dunes, Machrihanish, St. Andrews -Castle Course sowie Fancourts Montagu Course – hat 18 spektakuläre Löcher buchstäblich aus dem dichten Regenwald geschnitzt und die Fairways wie eine grüne Lavamasse in einen ehemaligen Vulkankrater gegossen.

Obgleich mit 6245 Metern nicht unbedingt ein Monster, zeigt der grandiose Platz mit Slope Index 148 (Fontana beispielsweise liegt bei 136 von weiß) bissig Zähne. Laucala Golf ist eine echte Augenweide. Und gleichzeitig ein Angriff aufs Ballkonto, wie sich schnell zeigt; gilt es doch meist, den Ball unbedingt auf den ondulierten Fairways zu halten. Die feine Aussicht auf den türkisblauen Pazifik entschädigt jedoch für den
geslicten Abschlag in die üppige tropische Vegetation auf Signature Loch Zwölf. Strategisch angelegte Bunker und trickreiche Grüns stellen eine zusätzliche Herausforderung dar.

Eine Runde auf diesem grandiosen Platz ist ein Hochgenuss, so man nicht nur Ball und Score im Visier hat, sondern auch ein Auge für die dramatisch schöne Natur.

AUS SIMPLY GOLF 4/2018 – MAGAZIN NACHBESTELLEN

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste