Montag, Jun 17, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartReisenIsabellas ChoiceGeheimtipp für Golf-Trendsetter: Litauen

Geheimtipp für Golf-Trendsetter: Litauen

Attraktive Golfreiseziele gibt es unzählige. Von A wie Algarve über D wie Dubai, S wie Spanien bis hin zu Z wie Zypern. Kennen Sie alles schon? Heute blättern wir mal direkt zum Buchstaben L – wie Litauen. Golfen ist in Litauen kein Fremdwort, die Auswahl an Clubs ist allerdings nicht groß. Hier ist man als Golfer ein bißchen ein Exot. Aber auch Trendsetter.

Litauen ist das größte der drei baltischen Länder und eine interessante Golfdestination, die es zu entdecken gilt. Golfen in Litauen, das bedeutet einen etwa zwei Stunden langen Flug mit Air Baltikum oder AUA von Österreich oder Deutschland in die Hauptstadt Vilnius. Schon eine Stunde später kann der Golfer mit seinem Driver am Abschlag stehen und einsame Bahnen zu relativ günstigen Preisen ziehen. Die Greenfees kosten rund 50 bis 60 Euro.

GOLFEN IN LITAUEN

Golfen in Litauen ist landesweit möglich auf sieben Plätzen, vier davon auf Top-Niveau. Sanfte Hügel, Wasserhindernisse, enge Fairways und teils in den Wald integrierte Abschläge machen die Kurse interessant und anspruchsvoll. Zudem beeindrucken schöne Resorts, urige Clubhäuser und die quirlige Landeshauptstadt Vilnius mit einer Altstadt, die zum UNESCO Welterbe zählt.

©Laimonas Ciunys / Lithuania Travel

Die Stadt – übrigens eine der ältesten Universitätsstädte Europas – nimmt Besucher durchaus mit ihrem Charme ein. Aber gefühlt ist es hier immer noch etwas Ostblock, vor allem im Dienstleistungssektor ist das manchmal spürbar. Im polnisch-sowjetischen Krieg war die Stadt 1915 den Russen zugefallen, erst seit 35 Jahren ist man wieder auf der „westlichen“ Seite. Vilnius hat eine unfassbare Vielfalt an Kirchen, gotischen und barocken Bauten, ebenso wie eine lebhafte Kunst- und Kulturszene und zahlreiche Bars und Restaurants, die für Gourmets etliche kulinarische Highlights bereit halten. Allerdings etwas kartoffellastig: Das litauische Nationalgericht, mit Fleisch gefüllte gekochte Kartoffelknödel (Cepelinai), darf auf keiner Speisekarte fehlen.

GOLFEN IN LITAUEN – PLÄTZE MIT ERLEBNISFAKTOR

  • In den Golf-Clubs des Landes ist man noch nicht wirklich auf den kulinarischen Tagesgast eingestellt. Ausnahme: der V-Golfclub Vilnius.

Der Club gilt als eine der besten Anlagen der baltischen Länder. Er ist Teil des Vilnius Grand Resort und liegt 20 Minuten außerhalb des Zentrums. Ein kleiner See mit strohbedeckten Badehäuschen verbindet den Golfplatz mit dem Hotel. Eine leicht hügelige Landschaft mit Naturseen und Sandbunkern machen das Spiel spannend und anspruchsvoll. An 17 von 18 Löchern kommt Wasser ins Spiel, schwierige Doglegs, blinde Schüsse ins Grün oder vom Tee. Originell: Die Drivingrange ist im Clubhaus integriert. Der V-Club ist jedenfalls ein echter Leckerbissen für ambitionierte Golfer. Anfänger und High-Handicapper werden ihre Mühe haben. www.thevgolfclub.com

  • Rund 50 Minuten westlich von Vilnius befindet sich der Capitals Golf Club vom bekannten Kursbauer Peter Chamberlain. Er ist nicht ganz so spektakulär, dafür umso klarer im Layout: Keine blinden Schüsse, wenig Wasser und viel Landschaft summieren sich zu einer absolut vergnüglichen Runde.

Gepflegte Fairways mit erstklassigen Grüns erwarten den Golfer auf einem Platz, der für jedes Level geeignet ist. Anfänger sind nicht über Gebühr gefrustet und Fortgeschrittenen wird es nicht zu leicht gemacht. Wer die Einsamkeit liebt: Im Clubhaus gibt es drei Zimmer zum Übernachten. Ein Tipp für alle jene, die den Platz spielen: Auf dem Weg zurück nach Vilnius sollte man die berühmte Wasserburg von Trakai mitnehmen. www.capitals.lt

Trakai Castle Litauen
Schloss Trakai ©Laimonas Ciunys /Lithuania Travel
  • Dritte Anlaufstation ist der European Centre Golf Club. Wer den Kurs spielt, kann seinen Besuch zertifizieren lassen. Am Platz nämlich befindet sich der geographische Mittelpunkt Europas, der mit einem Obelisken markiert ist.

Der 18-Loch-Platz selbst ist quasi zweigeteilt: Auf den ersten neun mit schmalen Fairways gibt es keine Bunker (da aufgrund von Umweltauflagen nicht erlaubt). Deutlich breiter wird es auf den Back-Nine, wo das komplette golferische Programm ausgepackt wird: Bunker, Wasser und Wald. www.golfclub.lt

  • Einen längeren Ausflug wert ist das National Golf Resort, das an der Westküste bei der Hafenstadt Klaipeda liegt. Es bietet eine feine 18-Loch-Anlage, die erst 2009 eröffnet wurde. Für das Design zeichnet David Krause verantwortlich. Der Platz ist recht lang, hügelig und zahlreiche Wasserhindernisse wollen im malerischen Tal des Flusses Danė überwunden werden. Ein Highlight ist sicherlich das 18. Loch, an das man sich auch lange nach der Reise noch erinnern wird. Das schöne Clubhaus lädt nach dem Spiel zum Verweilen ein. www.nationalgolf.lt
(c) National Golf Resort Litauen

Unser Fazit: Golfen in Litauen wird zwar wohl noch ein paar Jährchen brauchen, um sich voll und ganz zu etablieren. Aber wahre Trendsetter fahren jetzt schon dorthin. 

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste