Mittwoch, Februar 8, 2023
StartEquipmentPING ChipR: Halb Wedge, halb Putter

PING ChipR: Halb Wedge, halb Putter

Mit der Einführung des ChipR, einer ausgereiften Lösung für das kurze Spiel, der Elemente eines Putters und Wedges vereint, will PING den GolferInnen helfen, ihre Leistung auf dem Grün zu verbessern.

Der Schläger aus 431er Edelstahl ist vom PING Chipo inspiriert, der von PING-Gründer Karsten Solheim in den späten 1970er Jahren für Golfer eingeführt wurde, die mit einem traditionellen Wedge nicht zurechtkamen und häufig Probleme um das Grün herum hatten.

„Golfer, die befürchten, ihren Schlag zu dünn oder zu fett zu treffen, werden wirklich vom neuen PING ChipR profitieren“, sagte John K. Solheim, PING Präsident und Geschäftsführer.

„Wir haben viel gelernt seit mein Großvater, Karsten Solheim, den Chipo erfunden hat, aber seine Erkenntnisse waren wie immer genau richtig. Unsere Forschungen weisen darauf hin, dass 1/3 der Golfer, die den ChipR getestet haben, bessere Ergebnisse hatten verglichen mit einem traditionellen Wedge. Wir haben viel Technologie in den ChipR eingebaut, um Golfern zu helfen den schlechten Chip Schlag zu vermeiden und Schläge um das Grün herum zu sparen. Es stellt eine weitere Möglichkeit für Golfer dar, ihren Score zu senken, ihr Spiel zu verbessern und mehr Spaß auf dem Golfplatz zu erleben.”

Mit der Länge eines Putters (35”) und einem Loft, der eher einem 9er Eisen (38,5°) entspricht, ist der ChipR für Schläge von bis zu 40 Meter oder weniger rund um das Grün mit einem putterähnlichen Schlag konzipiert. Das führt zu Schlägen im Bump-and-Run-Stil, die mehr Distanzkontrolle und Konsistenz gewährleisten als herkömmliche Chips.

„Die Anwendung eines putterähnlichen Schlags nimmt viel von der Fehlerquelle bei Chip-Schlägen weg und ist für viele Golfer angenehmer,“ sagte Solheim. „Mit diesem Wissen bauen wir den ChipR in unserer Standard-Putterlänge und Lie-Winkel, um das Ansprechen an den Ball zu erleichtern und gleichzeitig das richtige Maß an Loft zu bieten, um den Ball in die Luft zu bringen, damit er letztendlich näher zum Loch rollt. Wir empfehlen, den gleichen Kraftaufwand für einen Putt der gleichen Distanz aufzuwenden. Viele Golfer werden überrascht sein, wie einfach der ChipR zu spiele ist. Und noch wichtiger: über die Anzahl an Schlägen, die sie einsparen werden.”

Die kompakte Größe und flache Schlagfläche des ChipR in Kombination mit der gewölbten Sohle optimieren die Leistung und bieten Vielseitigkeit im Rough und am Grünrand. Die präzisionsgefrästen MicroMax-Rillen liefern konsistente und vorhersehbare Flugbahnen für verbesserte Kontrolle.

„Wir haben den ChipR so konzipiert, dass er sich nahtlos in das Set eines Golfers einfügt”, sagte Solheim. „Egal, ob Sie ein vorhandenes Wedge oder einen anderen Schläger in ihrem Bag ersetzen, er ist eine großartige Option, um Schläge auf dem Grün zu sparen. Wie alle unsere Schläger ist er fehlerverzeihend und kann individuell auf die Bedürfnisse des Spielers zugeschnitten werden.“

PING ChipR Spezifikationen

Material/Herstellungsprozess: Kopf aus rostfreiem 431er Stahl im Feinguss; Cavity Badge aus Verbundwerkstoff; Spitzen-/Schaftgewichte aus Wolfram; präzisionsgefräste MicroMax Schlagfläche und Rillen; Hydropearl 2.0 Chrom Finish

  • STD LOFT/BOUNCE: 38.50°/8°
  • STD. LÄNGE: 35” (erhältlich in kundenspezifischen Längen)
  • STD. LIE: 70° (erhältlich in 10 PING Color Codes)
  • SCHÄFTE: Stahl: PING Z-Z115 wedge; Graphit: PING Alta CB Slate (R)
  • GRIFF: 360 Dyla-Wedge Lite Griff (3/4” länger als der traditionelle Griff)

Preis: €199 (Stahl), €210 (Graphit)

Mehr Infos

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste