Simplygolf Logo

U.S. Women’s Open: Sörenstam will es wissen

Annika Sörenstam will es wissen: Bei der 77. U.S. Women’s Open gibt die 51-jährige in dieser Woche ihr Comeback auf der LPGA Tour. Vier (!) Deutsche Spielerinnen sind am Start!

Sport - Juni 2022 von Carolin Stähler
U.S. Women’s Open: Sörenstam will es wissen
Annika Sörenstam steht ach 14 Jahren wieder bei den U.S. Women’s Open am Start.

Annika Sörenstam will es noch einmal wissen. Bei der 77. U.S. Women’s Open gibt die 51-jährige in dieser Woche ihr Comeback auf der LPGA Tour. Die Startberechtigung für das Turnier erspielte sie sich im letzten Jahr mit einem Sieg bei der U.S. Senior Women’s Open.

Sörenstam spielte von 1993 bis 2008 auf der LPGA Tour, gewann 93 Turniere, darunter 10 Majors. 2003 wurde sie in die World Golf Hall of Fame aufgenommen. Über Jahre dominierte sie das Damengolf und startete 2003 als erste Frau seit 50 Jahren bei einem Herren PGA Turnier. Sie erlangte unglaubliche Popularität auch über die Grenzen ihrer Sportart hinaus.

Für Sörenstam ist die diesjährige U.S. Women’s Open die erste Teilnahme seit 14 Jahren an dem Event!

Das Turnier findet im Pine Needles Lodge & Golf Club in Southern Pines statt, ein Ort, an den Sörenstam allerbeste Erinnerungen hat. 1996 gewann sie dort den zweiten ihrer insgesamt drei US Open Titel. Der legendäre Platz in South Carolina hat sich seitdem sehr verändert. Das Donald Ross Design wurde 2017 von Kyle Franz überarbeitet.

U.S. Women’s Open: Sörenstam will es wissen
Der Pine Needles Lodge and Golf Club ist ein Country Club in Southern Pines, North Carolina. Der Golfplatz wurde von Donald Ross entworfen und 2017 von Kyle Franz überarbeitet. Der Club war 1996, 2001 und 2007 Gastgeber der U.S. Women’s Open

Kennzeichnend für den Platz sind nach wie vor die schmalen Fairways, die ein genaues Spiel vom Abschlag erfordern, was Sörenstam, entgegenkommen dürfte. Sie hat im Laufe der Jahre ein wenig an Länge eingebüßt und benötigt heute nach dem Abschlag oft zwei Eisen mehr als früher, wie sie in einem Interview verriet. Ihre Stärke ist jedoch die Präzision und die wird in Pine Needles benötigt.

Einer weiteren Rückkehrerin wird dieser Tage viel Aufmerksamkeit zuteil: Die Olympiasiegerin und Nummer 2 der Weltrangliste Nelly Korda kehrt zurück ins Turniergeschehen und teet erstmals seit Februar wieder bei einem Event auf. Aufgrund eines Blutgerinnsels im Arm musste sie sich im April einer Operation unterziehen, ist nun aber nach eigenen Angaben wieder fit die große Bühne.

Während große Namen zurückkehren und auf der LPGA Tour wieder nach vorne marschieren wollen, kommt ihnen eine andere prominente Dame entgegen.

Michelle Wie West gab kürzlich ihren Abschied vom Profizirkus bekannt und wird bis auf wenige Ausnahmen keine Turniere mehr spielen. Die diesjährige U.S. Open scheint ihr vorerst letzter Auftritt auf der LPGA Tour zu sein. Sie kündigte jedoch an, auch nächstes Jahr bei der U.S. Open in Pebble Beach dabei zu sein. Das zeigt, wie wichtig ihr das Turnier ist, das sie 2014 in Pinehurst gewann.

U.S. Women’s Open: Michelle Wie West auf Abschiedstour

Michelle Wie West ist 32 Jahre jung und bereits fast 20 Jahre Geschäft. Im Alter von 13 Jahren gab sie ihr Debut auf der Tour und wurde Neunte bei der Kraft Nabisco Championship, einem Major. Ein Jahr später sorgte sie für mächtig Wirbel, als sie bei den Herren bei der Sony Open auf Hawaii startete und den Cut um nur einen Schlag verpasste.

Ihr Spiel und ihr Auftreten gaben dem Damengolf kräftigen Aufwind. Mit ihren langen Schlägen beeinflusste sie das Spiel nachhaltig und rückte die Damentour in der Öffentlichkeit mehr ins Rampenlicht.

Weitere prominente Namen, die in dieser Woche bei der U.S. Women’s Open an den Start gehen sind neben der Titelverteidigerin Yuka Saso unter anderen die Weltranglistenerste Jin Young Ko, Lexi Thompson, Jennifer Kupcho und Danielle Kang. Gespannt ist man auch auf Auftritte der Jungstars Lucy Li, Rose Zhang und der viel beachteten Siegerin der Augusta National Women’s Amateur Meisterschaft Anna Davis.

Mit Caroline Masson, Sophia Popov, Isi Gabsa und der Amateurin Alexandra Forsterling sind gleich vier deutsche Spielerinnen am Start.

Leseprobe bestellen