Simplygolf Logo

Saudi Super Golf League – jetzt wird’s ernst!

Die Saudi Super League und Greg Norman machen weiter: Jetzt präsentiert der White Shark den Turnierplan der Serie und schreibt weiter Briefe!

Sport - März 2022 von Carolin Stähler
Jetzt wird's heiß: Die Asian Tour kommt nach Europa
Greg Norman (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images)

Gerade haben wir das erste richtige sportliche Highlight der Saison – The Players – genossen und dank gewaltiger Regenmassen auch den Montag mit Golfschauen zugebracht. Unsere Geduld wurde mit reichlich Spannung bis zum Ende, mit Kuriositäten und interessanter Regelkunde sowie schlussendlich mit einem sympathischen und verdienten Sieger Cameron Smith belohnt.

Anschließend feierten wir noch schnell den neuen europäischen Ryder Cup Kapitän, schwelgten in Erinnerungen und stimmten uns träumerisch auf das Megaevent im nächsten Jahr in Rom ein, da flatterten schon wieder Briefe durch die Twitterkanäle, von Absendern, die um die Gunst der besten Spieler der Welt buhlen.

Greg Norman alias LIV Golf Investments schreibt ein Erinnerungsschreiben (gefunden auf dem Twitterkanal von Daniel Rapaport) im Namen der Saudi Super Golf League. Normen erinnert uns und wen auch immer er mmit dem Schreiben adressiert – es sollen Spieler sein – er erinnert uns daran, dass es ihn noch gibt und wiederholt seine Visionen und Pläne und Absichten wie Beschwörungsformeln.

Nichts Konkretes schreibt er, bis auf die Ankündigung von etwas Konkretem in Kürze. Wir sind gespannt oder sind es auch nicht, denn bisher gab es bekanntlich nur Absagen und Dementi und einen vom Golfplatz verschwundenen Phil Mickelson, der also nicht mehr da ist und uns bei Turnieren fehlt, weil er einer der talentiertesten und genialsten Spieler war und sicher noch ist. Genialität und Mut auf dem Golfplatz gehen nie verloren und tollkühnes Spiel, das spielt man sein Leben lang.

Das Konkrete, von dem die Rede im Sharkschen Schriftstück war, folgte diesem Reminder auf dem Fuße, und noch während sich diese Zeilen ihren Weg auf der Datenautobahn Richtung Simply Golf Webseite bahnten, schäumte unser Twitter und alles andere über vor brandneuen Meldungen des „Shark“ inklusive gigantischer Zahlen. Doch dieses Bonbon, wem auch immer es schmeckt, wickeln wir am Ende dieses Textes aus seinem mächtig knisternden Papier.

Zunächst legte ein anderer Gigant nackte Zahlen auf den Tisch. In einem Schreiben aus Richtung PGL – nicht zu verwechseln mit der SGL – an keinen geringeren als Rory McIlroy, kann man Zahlen bestaunen, dass es einem schwindelig wird. Das E-Mail mit dem Absender World Golf Group Limited ist auf der Webseite von The Fire Pit Collective zu studieren, und beinhaltet die finanziellen Argumente der Premier Golf League, die bezüglich Format und Eventanzahl Ähnliches plant wie der Konkurrent aus dem nicht mehr ganz so fernen Osten.

McIlroy ist im Spielerrat und auch im Spielervorstand der PGA und wird in nächster Zeit sicherlich sehr viel nachdenken müssen und einiges zu diskutieren haben, wer auch immer über diese riesigen Summen nachdenken möchte oder muss.

Saudi Super Golf League und Power Golf League – wie jetzt?

Die Premier Golf League, die unter dem Namen World Golf Group operiert, stellt laut besagtem Schriftstück einen Plan vor, nach dem Spielern der PGA Tour, der Korn Ferry Tour und auch der DP World Tour nicht nur hohe Preisgelder bei Turnieren winken. Es würde auch eine generelle Beteiligung der Spieler an der PGL in Form von Shares also Anteilen erfolgen, die an die am Joint Venture beteiligten Sportler ausgegeben werden.

Im Unterschied zur SGL würde bei der PGL eine wesentlich größere Anzahl von Spielern involviert sein und nicht nur ein paar Superstars Stückchen vom Kuchen abbekommen. Der Kuchen ist groß.

Der Inhalt der schlichtgehaltenen Tabelle, die die ausgeklügelte Verteilung zeigt, ist schnell dargelegt: PGA Tour Mitglieder bekämen 50% Anteile, Korn Ferry Spieler 7,5% und DP World Tour Mitglieder immerhin noch 2,5%. Den Rest bekommen andere. Bei einem Gesamtvolumen von 10 Milliarden sind die entsprechenden Rechenschritte problemlos ohne Übung im Kopf zu bewerkstelligen.

Doch was bedeutet dieses Konzept für den Golfsport? Während die SGL sich scheinbar völlig unabhängig und eigenständig präsentiert, stellt die PGL ein Konzept vor, das Bindungen knüpfen will mit Spielern dreier Touren und somit eine Zusammenarbeit mit diesen Organisationen unvermeidbar wäre.

Spinnt die PGL ein weit größeres Netz als die Normansche SGL? Es schaut fast so aus. Doch wir möchten uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und wagemutige Vermutungen aufstellen, auch wenn wir auf dem Golfplatz gerne kurze Par 4s attackieren. Dies ist ein langes Par 5 mit gefährlichen Wasserhindernissen.

Apropos Attacke. Die PGA Tour muss auf ihrem Weg nach vorne nun Wind aus zwei Richtungen begegnen. Wir sind gespannt, wie sich das Wetter entwickelt.

Abschließend die Fakten, die LIV Golf Investment präsentierte

Die LIV Golf Invitational Series wird laut zahlreicher Berichte mit einem Turnier im Juni im Londoner Centurion Club in der Vorwoche der US Open starten und acht Events umfassen, wobei es sowohl Einzel- als auch Teamwertungen gibt. 54 Löcher werden gespielt. Es gibt keinen Cut.

Die ersten sieben Events umfassen ein Preisgeld von insgesamt 25 Millionen Dollar pro Turnier, wovon 20 Millionen bei den Einzelwertungen verteilt und die restlichen 5 Millionen für die Teamwertung verwendet werden. Nach den ersten sieben Events werden nochmals 30 Millionen für die Top 3 der Einzelwertung ausgeschüttet.

Die Abschlussveranstaltung wird als Teamwettbewerb ausgetragen und hält weitere 50 Millionen für die besten bereit. Das Gesamtpreisgeld der Serie beträgt also 255 Millionen Dollar.

Dies ist der veröffentlichte Spielplan der LIV Golf Invitational Series 2022:

09.-11. Juni: Centurion Golf Club – London, England

01.-03. Juli: Pumpkin Ridge Golf Club – Portland, USA

29.-31. Juli: Trump International Golf Club Bedminster – New Jersey, USA

02.-04. September: The International – Boston, USA

16.-18. September: Rich Harvest Farms – Chicago, USA

07.-09. Oktober: Stonehill Golf Club – Bangkok, Thailand

14-16. Oktober: Royal Greens Golf Club – Jeddah, Saudi-Arabien

28.-30. Oktober: Team Championship, Austragungsort noch offen

Welche Spieler bei der Turnierserie dabei sind, gab man unterdessen noch nicht bekannt.

Leseprobe bestellen