Sonntag, Jun 2, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartSportEuropean Open 2024 - Premierensieg für Laurie Canter

European Open 2024 – Premierensieg für Laurie Canter

Laurie Canter (England) gewinnt die European Open 2024 und feiert auf dem Nord Course der Green Eagle Golf Courses seinen ersten DP World Tour Titel. Bernd Wiesberger (Österreich) wird geteilter Zweiter.

Mit einer konstanten Leistung über vier Turniertage sichert sich Laurie Canter den Sieg bei den European Open 2024 auf der Anlage der Green Eagle Golf Courses in Winsen bei Hamburg. Der 34-Jährige spielt auf 72 Löchern lediglich fünf Bogeys und ein Doppel-Bogey und entscheidet die siebte Ausgabe des Events der DP World Tour auf dem anspruchsvollen Nord Course mit zwei Schlägen Vorsprung für sich. Der fünfte Titelgewinn eines Engländers in Hamburg ist Canters erster Sieg im 142. Start auf der Tour. Zuvor war er insgesamt viermal als Zweiter von der Finalrunde gekommen. In der Saisonwertung, dem Race to Dubai Ranking, verbessert sich der Mann aus Bath in England auf Platz acht. Canter ist zudem der sechste Spieler seit 2017, der bei den European Open seinen Premieren-Sieg feiert.

„Es ist großartig, aber es wird wohl eine Weile dauern, bis es bei mir ankommt. Das ist nicht einfach ein Sieg. Ich werde das nie in meinem Leben vergessen”, sagte ein emotionaler Canter direkt nach seiner 72 (-1). „Ich habe die Putts gelocht, als es wichtig war. Das war mir in der Vergangenheit nicht so gut gelungen.“ Canter ist seit 13 Jahren Profi und hat mehr als 200 Profi-Starts absolviert – mit seinem ersten Titel schließt er nun eine schmerzhafte Leerstelle. „Es ist tatsächlich schwierig, wenn Du denkst, Du kriegst es nicht richtig hin. Es ist wie ein Stigma, auch wenn ich wusste, dass ich gewinnen kann.“ 

An diesem Sonntag in Hamburg hat er die letzten Zweifler überzeugt und ist nun DP World Tour Sieger. „Es ist das, was ich immer wollte“, sagt Canter, der sich in seiner Karriere viermal über die Q-School auf die DP World Tour kämpfen musste. Nun ist sein Verbleib erst einmal gesichert. 

Bernd Wiesberger
Bernd Wiesberger (Foto: Getty Images)

Top 2 für Bernd Wiesberger

Zwei Schläge hinter Canter sichern sich der achtmalige Tour-Sieger Bernd Wiesberger (Österreich) und Thriston Lawrence (Südafrika), viermaliger Champion auf der Tour, den geteilten zweiten Platz (-11). „Es war extrem schwierig heute. Der Platz hat sich sehr schwer gespielt“, sagte Wiesberger, der mit seinem ersten Top-Ergebnis in dieser Saison dennoch mehr als zufrieden war. „Es war eine sehr gute Woche und ein sehr guter Tag.“ 

Jannik de Bruyn mit unglücklichem Finaltag

Einen unglücklichen Finaltag erlebte Jannik de Bruyn. Der junge Deutsche, der am ersten Tag mit einer 64 (-9) für Aufsehen und das beste Rundenergebnis in Relation zu Par des Turniers gesorgt hatte, notierte eine 78 und rutschte auf den geteilten 18. Rang ab – nach Position 13 bei der Hero Indian Open Ende März sein bestes Ergebnis auf der DP World Tour in diesem Jahr. „Ich habe es sehr genossen, auch wenn das Ergebnis jetzt nicht so gestimmt hat“, sagte der 24-Jährige. „Ich hatte sehr viel Spaß. Es waren mega viele Leute dabei. Es hat nicht viel gefehlt, um gut zu spielen heute.“

Neben Jannik de Bruyn waren am Wochenende fünf weitere deutsche Golfer auf dem Nord Course dabei: Yannik Paul (-1, T30), Nicolai von Dellingshausen (Par, T34), Amateur Tiger Christensen (+2, T46), Nick Bachem (+5, T57) und Yannick Schütz (+13, 70). 

European Open 2024 – Spitzensport und stimmungsvolles Live-Erlebnis

In den Turniertagen waren mehr als 25.000 Besucherinnen und Besucher auf den Nord Course der Green Eagle Golf Courses geströmt und hatten für eine mitreißende Stimmung auf den Naturtribünen der Anlage gesorgt. 

Turnierdirektor Dirk Glittenberg äußerte sich begeistert: „Diese 41. Austragung der European Open war ein tolles Sport-Fest mit hochklassigem Golfsport, einem starken Sieger und einem wirklich stimmungsvollen Live-Erlebnis – für Golf-Fans und Golf-Neulinge. Dass erneut so viele Menschen auf die Anlage gekommen sind, ist großartig und nicht selbstverständlich. Dieses Event hat hier im Norden seinen Platz gefunden und wächst weiter. Das macht uns richtig glücklich und ist eine riesige Motivation für die kommenden Jahre. Ich will mich bei allen unseren Partnern und bei Michael Blesch und seinem Team der Green Eagle Golf Courses bedanken – an diesem Erfolg sind unglaublich viele hart arbeitende Menschen beteiligt.“ 

European Open 2024 – Tag 3

Die Finalrunde der European Open 2024 verspricht ein spannendes Rennen um den Titel der 41. Austragung des prestigeträchtigen Turniers der DP World Tour. Vor den letzten 18 Löchern liegen neun Golfer innerhalb von vier Schlägen. Die Führung teilen sich der Spitzenreiter nach zwei Runden, Laurie Canter aus England (73, Par), und der Italiener Guido Migliozzi, der sich mit einer 67 auf zwölf unter Par verbessern konnte. Einen Schlag dahinter lauert der Däne Niklas Nørgaard (-11). Wieder einen Schlag dahinter haben auch der Deutsche Jannik de Bruyn und der Franzose Tom Vaillant ihren ersten Sieg auf der DP World Tour im Blick. 

De Bruyn spielt um den Titel

Jannik de Bruyn behauptete sich vor den Augen tausender Fans auf der Anlage der Green Eagle Golf Courses bei Hamburg eindrucksvoll und behielt über den gesamten Tag Kontakt zur Spitze. „Ich bin wirklich stolz darauf, wie positiv ich war. Vom ersten Abschlag an habe ich vor großem Publikum gespielt, aber ich habe es einfach angenommen, ich habe es genossen und ich könnte nicht glücklicher sein“, so der 24-Jährige vom GC Hösel. „Ich will den morgigen Tag genauso genießen, wie ich den heutigen genossen habe. Ich bin jetzt Vierter, ich führe nicht. Es ist es eine gute Position, um in die letzte Runde zu gehen, aber ich werde einfach Spaß haben und nach der Runde werde ich sehen, wofür es reicht. Ich meine, ein Turnier in Deutschland zu gewinnen, ist definitiv ein Karriereziel, aber ich werde einfach sehen, wie es läuft, und wenn ich morgen genauso viel Spaß habe, dann werde ich einhundert Prozent zufrieden sein.“

Wiesberger nutzte den Moving Day

Einen großen Sprung nach vorne am Moving Day machte Bernd Wiesberger, der als einziger Österreicher den Cut gemeistert hatte. Er spielte sich am Samstag mit einer 67 in die Top 6. Fast auf den Tag drei Jahre nach seinem bislang letzten Titel auf der DP World Tour, blieb der 38-jährige Österreicher ohne Bogey und spielte dabei sechs Birdies. „Es war ein toller Tag. Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie ich gespielt habe und sehe Fortschritte in meinem Spiel“, sagte Wiesberger, der es in dieser Saison bislang nur zweimal in die Top 20 auf der DP World Tour geschafft hatte. 


Neben Jannik de Bruyn sind am Wochenende fünf weitere deutsche Golfer auf dem Nord Course dabei: Yannik Paul (-2, T26), Nicolai von Dellingshausen (-1, T36), Nick Bachem (Par, T46), Amateur Tiger Christensen (Par, T46) und Yannick Schütz (+8, 70). 

Tag 2: Laurie Canter in Führung

Nicht alle Golfer konnten am Freitag ihre zweite Runde bei der European Open 2024 beenden. Laurie Canter aus England gelang es dennoch, sich vor dem Wochenende als unangefochtener Spitzenreiter zu positionieren. Sein Ergebnis von zwölf unter Par ist von den wenigen letzten Gruppen, die nach heftigen Regenfällen und der daraus resultierenden Verzögerung am frühen Samstagmorgen ihre Freitagsrunden beenden werden, nicht mehr zu erreichen. Als Führender wird der 34-Jährige somit in die 36 entscheidenden Löcher auf dem Nord Course der Green Eagle Golf Courses gehen. 

„Ich bin sehr glücklich“, sagte Canter, der bislang noch auf seinen ersten Sieg auf der DP World Tour wartet. „Ich habe heute sehr gut geputtet, das Ballstriking war sehr solide auch.“ Die Nummer 224 der Welt zeigt auf dem längsten Platz der Tour bislang eine fast fehlerlose Vorstellung. „Das einzige Bogey bislang war ein Drei-Putt, das nervt dann natürlich“, sagt Canter, der das Layout des Nord Course lobte. „Es testet jeden Teil deines Golfspiels und ich bin sehr glücklich, mich hier gut geschlagen zu haben die letzten beiden Tage. Der Platz hat sich sehr gut gehalten bei diesen schwierigen Bedingungen.“

Jannik de Bruyn kämpft und hält sich auf Platz 2

Jannik de Bruyn, der mit einer Runde von neun unter Par am Donnerstag das beste Ergebnis der Turniergeschichte auf den anspruchsvollen Kurs gezaubert hatte, tat sich am Freitag zunächst schwer. Nach neun gespielten Löchern lag er vier über Par für den Tag. Doch de Bruyn kämpfte sich stark zurück, spielte vier Birdies und fünf Par und sicherte sich noch die Par-Runde, die ihn hinter Canter auf den geteilten zweiten Platz brachte.

„Dass ich es am Ende nochmals ein wenig umdrehen konnte, war natürlich sehr gut“, sagte de Bruyn. „Ich habe nicht mein bestes Golf gespielt, aber ich habe es dennoch genossen, weil ich vor so vielen Leuten gespielt habe. Ich war am Anfang schon etwas nervös.“ Das wird sich am Samstag nicht ändern. „Ich werde wahrscheinlich im letzten Flight sein, das ist eine geile Erfahrung, die ich auf so großer Bühne noch nicht hatte und ich werde einfach versuchen, es zu genießen.“

Amateur Christensen überzeugt

Ein starkes Turnier spielt bislang auch der Hamburger Amateur Tiger Christensen. Seine beeindruckende 68er Runde am Freitagabend brachte ihn weit nach vorne auf den geteilten 15. Rang. „Ich hatte gestern schon ein gutes Gefühl vom Tee und ich denke, dass es hier generell wichtig ist, die Fairways zu treffen“, sagte Christensen. „Dann habe ich gestern auch noch ein wenig an meinen Eisen gearbeitet und ich denke, ich habe mir heute ziemlich viele Birdie-Chancen gegeben und konnte auch viele davon verwandeln – was natürlich gut war.“ Der Lokalmatador freut sich nun „auf viele Zuschauer morgen, das war heute zu Beginn auch schon echt toll vor so vielen Menschen zu spielen und das ist natürlich vor allem in Hamburg genau das, was man haben will.“

Siem und Kieffer scheitern am Cut

Nicht mehr am Wochenende dabei sind unter anderem Marcel Siem und Max Kieffer, die im vergangenen Jahr noch als gemeinsame Zweitplatzierte für Stimmung auf den Naturtribünen gesorgt haben. Auch Freddy Schott, Marcel Schneider und Hurly Long sind im Finale nicht mehr dabei. 
Im Wochenende dabei sind neben de Bruyn und Christensen: Nicolai von Dellingshausen (-2, T33), Nick Bachem, Yannik Paul (Par, T48) und Yannick Schütz (+1, T60). Tim Tillmanns liegt nach 13 gespielten Löchern seiner zweiten Runde bei even Par für das Turnier und hat ebenfalls gute Chancen auf die Finalrunden.

Wiesberger in guter Position

Drei Österreicher sind bei den European Open an den Start gegangen. Bernd Wiesberger liegt nach zwei Runden mit einem Gesamtscore von -3 auf dem geteilten 27. Rang. Lukas Nemecz konnte seine Runde am Freitag wegen Dunkelheit nicht beenden. Er liegt bei +4 und benötigt auf den letzten Löchern dringend Birdies, um den Cut (+1) zu schaffen. Für Matthias Schwab (+5) ist das Turnier bereits beendet. 

Einige Top-Stars verpassen den Cut

Die European Open 2024 sind darüber hinaus für Major Champion Danny Willett (England) sowie Rasmus Højgaard (Dänemark) und Nacho Elvira (Spanien), Sieger der Vorwoche, beendet. Das Trio benötigte auf den ersten 36 Löchern der European Open einen Schlag zu viel.


Tag 2: Jannik de Bruyn mit Sensationsrunde

Bei den European Open 2024 spielte Jannik de Bruyn in der ersten Runde 9 unter Par und sicherte sich damit die alleinige Führung bei dem Traditionsturnier der DP World Tour. Der längste Platz der Tour konnte den 24-jährigen Deutschen an diesem Tag nicht stoppen. De Bruyn spielte allein sechs Birdies auf den ersten sieben Löchern. Nach einem weiteren Birdie auf der 11 unterliefen ihm an den Bahnen 12 und 13 zwei Bogeys. Doch de Bruyn konterte prompt und zündete auf den Finallöchern der schweren Back Nine ein weiteres Birdie-Feuerwerk. Die vier Schlusslöcher spielte er vier unter Par und brachte eine bärenstarke 64er Runde ins Clubhaus. Mit dem besten Rundenergebnis der Turniergeschichte auf dem Nord Course distanzierte er die Konkurrenz um gleich vier Schläge. Am Abend hatten nach einer dreistündigen Nebel-Verzögerung noch nicht alle Gruppen die erste Runde beendet. Sie wird am Freitag fortgesetzt, nach starken Regenfällen jedoch auch mit Verzögerung.

Jannik de Bruyn – über die Q-School auf die Tour

De Bruyn hatte sich vor der Saison über die Q-School auf die Tour spielen können, war bislang jedoch erst bei drei Turnieren am Start gewesen. Zweimal war er am Cut gescheitert, einmal sorgte er bereits mit einem 13. Platz in Indien für Aufsehen. Nun könnte ein weiteres Top-Ergebnis folgen. 

Willett und Siem im Mittelfeld, Titelverteidiger in Lauerstellung

Vier Schläge hinter de Bruyn auf Platz zwei liegen zum Abschluss des ersten Tages Laurie Canter (England) und Jack Davidson (Wales) bei fünf unter Par. Major Champion Danny Willett (England) und Publikumsliebling Marcel Siem (Deutschland) starteten holprig in die European Open. Beide spielten eine 76 (+3) und liegen knapp in den Top 100. Titelverteidiger Tom McKibbin startete am späten Nachmittag und setzte sich am Abend mit einer starken 69 (-4) noch auf den geteilten vierten Rang.

European Open 2024 – Spitzengolf und Riesenrad

Golf-Spektakel rund um die Naturtribünen der Green Eagle Golf Courses: Die 41. European Open vor den Toren Hamburgs präsentieren vom 30. Mai bis 2. Juni 2024 eine attraktive Mischung aus mitreißendem Spitzensport und spannender Live-Unterhaltung.

Golf-Fans erleben bei den European Open 2024 neben vielfältigen Event-Angeboten abseits der Fairways ein attraktives Spielerfeld auf dem sportlich herausfordernden Nord Course der Green Eagle Golf Courses.

Deutsche Top-Golfer heiß auf den Heimsieg

In diesem Jahr liegt der Fokus nach dem knapp verpassten Heimsieg im vergangenen Jahr erneut auf dem Duell der deutschen Top-Golfer mit den internationalen Stars. Die aussichtsreichen Titelaspiranten aus Deutschland rund um die Vorjahres-Zweiten Marcel Siem und Max Kieffer sind Yannik Paul, Freddy Schott, Marcel Schneider, Nick Bachem und Hurly Long. Sie treffen auf eine spannende Mischung globaler Spitzengolfer. Unter anderem sind Rasmus Højgaard (Dänemark), Edoardo Molinari (Italien), Bernd Wiesberger, Matthias Schwab (beide Österreich), Haotong Li (China), Rafa Cabrera Bello und Pablo Larrazàbal (beide Spanien), Jesper Svensson (Schweden), Alex Fitzpatrick, Andy Sullivan, Eddie Pepperell (alle England) gemeldet. Insgesamt ergeben mehrere Turniersieger der vergangenen Monate, zudem zahlreiche frühere Ryder-Cup-Spieler und weitere namhafte Spitzengolfer einen illustren Kreis an Favoriten im Feld der European Open.

Major-Sieger Danny Willett bei den European Open 2024

Der englische Masters Champion von 2016 Danny Willett wird nach seinem starken Comeback in Augusta erstmals in Hamburg abschlagen. Willett hatte neben dem Major in Augusta weitere große Titel gesammelt, darunter die Dubai World Championship, das Tour-Flagship-Event in Wentworth, die Nedbank Challenge in Südafrika sowie die Alfred Dunhill Links Championship in Schottland. 

„Ich freue mich jetzt darauf, auf dem Nord Course der Green Eagle Golf Courses abzuschlagen. Wir werden in Deutschland immer großartig von den Fans unterstützt. Ich genieße es, in Deutschland zu spielen, hier habe ich 2012 meinen ersten Sieg auf der DP World Tour gefeiert.“
 
Danny Willett
 

Spektakuläres Hole-in-One-Car

Neben der berühmten Trophäe der European Open erwartet die Profis zudem die Chance auf einen spektakulären Hole-in-One-Preis. Auch 2024 lockt an der 17. Bahn ein Fahrzeug des offiziellen Car-Partners Porsche als Preis für den Sensationsschlag über das große Wasserhindernis. Wer in den Turniertagen zum Ass am Par 3 einlocht, darf sich über einen Porsche Taycan Turbo S in Eisgraumetallic freuen. Als bisher einzigem Spieler war Marcel Siem 2017 der Traumschlag an der rund 150 Meter langen 17. Bahn gelungen. Der Deutsche jubelte damals über einen Panamera Turbo Sport Turismo. Zum Porsche-Markenerlebnis tragen in der Turnierwoche zudem die Ausstellungsfahrzeuge auf der Anlage bei, darunter das limitierte Sondermodell 911 S/T in Shorebluemetallic. Darüber hinaus stellt Porsche eine elektrifizierte Shuttle-Flotte für Spieler und VIP-Gäste.

Hole-in-One-Car Porsche Taycan Turbo S (Foto: Porsche)

Zahlreiche Celebrities beim Pro Am

Prominente Gäste haben sich vor allem für den Mittwoch angekündigt. Im Pro-Am Turnier am Vortag des Wettbewerbs gehen die Spitzengolfer im Team mit Amateuren auf die Runde. Unter den Amateuren in diesem Jahr: der frühere Nationaltorhüter René Adler, die Fußball-Trainer Mirko Slomka und Thomas Schaaf, Kult-Komiker Mike Krüger, Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste, Hundetrainer und Moderator Martin Rütter, Content Creator Paul Ripke, Musiker Sean Mackin, Moderator Gerhard Delling sowie Golf-Youtuber Roman Gottschalk, Sohn von Thomas Gottschalk.

Riesenrad und erstklassige Kulinarik

Für beste Unterhaltung sorgt auch das Event-Programm auf der Anlage von Green Eagle Golf Courses. Das Riesenrad wird mit fast 40 Metern Höhe direkt hinter dem 18. Grün beste Aussichten auf das Event ermöglichen. Die Fahrt im Riesenrad ist für Turnierbesucher kostenfrei. Unterhalb des Riesenrads und an den Top-Spots des Turnierkurses wie der 14. Bahn mit Blick auf die Löcher 13 bis 16 sorgen Verpflegungsstände für beste Event-Atmosphäre. Eine große Anzahl an Ausstellern mit Side-Events und Angeboten verspricht im Public Village ein umfassendes Vor-Ort-Erlebnis. Dazu gehören neue Attraktionen und ein noch einmal verbessertes Live-Erlebnis für Fans rund um die 14. Bei verschiedenen Side-Events, am 18. Grün und bei der Siegerehrung wird außerdem HSV-Stadionsprecher und Radio Hamburg Morning Show Host Christian Stübinger als Moderator für zusätzliche Stimmung sorgen.

Exklusives VIP-Erlebnis

Thomas Bühner, einer der wenigen deutschen 3-Sterne-Köche, wird an den Turniertagen der European Open 2024 im Team für kulinarische Extraklasse sorgen. Der Spitzenkoch hat Freunde aus der internationalen und regionalen Küche nach Hamburg geholt, um seine Gäste in der Garden Lounge direkt am 18. Fairway mit sportlich inspirierter Bistroküche und täglich wechselnden Gerichten zu verwöhnen. So ist Luis Bandera, gelernter Sushi-Koch der Nobu-Restaurants, wieder mit dabei, zudem versorgen Christian Lohse und Moritz Freudenthal die Gäste an der Monolith Grill Station. Tickets für die kulinarische Reise mit bestem Blick auf das sportliche Geschehen hier:

Beat the Pro am Samstag der European Open 2024

Es ist der Traum vom Auftritt auf der großen Bühne. Die einzigartige Chance, während eines Profigolf-Turniers live und unmittelbar bei den Besten zu sein – und sogar mitzuspielen! Die European Open 2024 bieten 30 Amateuren die Möglichkeit, am Samstag (01. Juni 2024) während der dritten Runde des Turniers an einer Bahn des Turnierkurses direkt gegen die Profis anzutreten. Die Top 30 im Leaderboard der „European Open Beat the Pro Challenge“ sind eingeladen, sich auf dem 14. Loch (Par 3) des Nord Course jeweils mit einer Gruppe der internationalen Top-Golfer zu messen. Die Gewinnerinnen und Gewinner schlagen mit den Profis gemeinsam ab und haben so die Chance auf ihren ganz persönlichen European-Open-Moment. Die Glücklichen haben sich deutschlandweit über eine virtuelle Trackman-Challenge qualifiziert.

European Open 2024 – Live im TV und online

Die European Open 2024 werden zu folgenden Zeiten auf Sky und kostenfrei über Stream bei golf.de und welt.deübertragen: Donnerstag (30. Mai) und Freitag (31. Mai) jeweils 13 – 18 Uhr, die Finalrunden am Wochenende von 13 – 17.30 Uhr (Samstag, 1. Juni) und 12.30 Uhr – 17.30 Uhr (Sonntag, 2. Juni). Auf der Turnier-Website bietet ein besonderes Online-Feature darüber hinaus die Möglichkeit, neben der Ansicht des klassischen Leaderboards über eine Event-Karte die Spieler während der Turnierrunden auf den einzelnen Bahnen zu verfolgen und ihre Ergebnisse einzusehen. Zudem sind alle wichtigen Orte auf der Anlage gekennzeichnet und die wichtigsten Daten zu den einzelnen Löchern hinterlegt. Das Tool ist über die Turnierwebseite erreichbar.

Der Ticketverkauf für die spektakuläre Woche läuft weiter. Kinder bis einschließlich zwölf Jahren erhalten an allen Turniertagen freien Eintritt zum Turniergelände. Für Jugendliche von 13 bis 17 Jahren gibt es wieder ermäßigte Jugendtickets.

Vorheriger Artikel
ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste