Simplygolf Logo

Der nächste Coup: Holpfer gewinnt English Woman’s Open

Nur eine Woche nach Platz 2 bei den British Girls, gelingt Isabella Holpfer (AUT) der nächste Coup: Sie holt sich mit elf Schlägen Vorsprung den Sieg bei den English Women’s Open Amateur Stroke Play Championship

Sport - August 2018 von Klaus Nadizar
Der nächste Coup: Holpfer gewinnt English Woman's Open

Man darf den Auftritt der 17-jährigen Isabella Holpfer als absolut bemerkenswert bezeichnen: Mit gleich 11 Schlägen Vorsprung vor der Zweitplatzierten hält sich die erst 17-jährige Burgenländerin das gesamte Feld vom ersten Tag auf Distanz. Die 66er-Auftaktrunde (-7) bedeutet gleich am ersten Tag sechs Schläge Vorsprung – eine klare Botschaft an ihre Rivalinnen. Die Par-Runde am zweiten Tag hate insofern nur wenig Auswirkung, da Holpfers nächste Konkurrentinnen nur einen Schlag gut machen konnten.

Am Schlusstag, der traditionell 36 Loch vorsieht, gelingt ihr gleich in der Morgenrunde erneut eine echte Glanzrunde: Mit 5 unter Par nimmt sie der Konkurrenz erneut mächtig Schläge ab und geht mit satten 10 Schlägen Vorsprung in die nachmittägliche Schlussrunde. Mit einem keineswegs defensiven Spielplan, wie sie danach verrät: „Mein Plan war es, so viele Birdies wie möglich zu machen.“ Am Ende reicht eine 72er-Runde (-1) ganz gemütlich, um den Sieg bei den English Woman’s im Coventry Golf Club einzufahren.

Alles zusammen gerechnet standen satte 19 Birdie und zwei Eagles auf den vier Scorekarten von Isabella Holpfer: Keine Runde über Par, elf Schläge Vorsprung, und das nur eine Woche nach dem tollen zweiten Platz bei den British Girls. „Das ist ziemlich gut!“, sagte Holpfer und meint, „Das ist mein letztes Turnier der Saison und ich hatte eine ziemlich gute Saison. Aber es ist außergewöhnlich schön, mit einem Sieg abzuschließen. Mein langes Spiel war gut. Ich leistet mir kaum Fehler mit dem Driver.“

Dies ist einer ihrer größten Siege neben Irish Women’s Open hinzu, die sie als 14-Jährige gewinnen konnte, und der Slowenischen Damenmeisterschaft, früher in dieser Saison. Der Sieg hilft auch ihrem Saisonziel, sich in der Weltrangliste zu verbessern, wieder einen Schritt näher zu kommen.
„Ich hatte vor zwei Jahren eine schlechte Saison und recht weit zurückgefallen“, so Holpfer. Nach den intensiven Woche geht es für Isabelle Holpfer in den wohlverdienten Urlaub. Natürlich mit den Eltern – Vater Gunter war diese Woche auf der Tasche – und dann ist wieder Schule angesagt.

Platz 2 geht übrigens an Pasqualle Coffa aus den Niederlanden, gefolgt von der Irin Jessica Ross, die den dritten Platz belegte.

Zu den Ergebnissen

Leseprobe bestellen