Simplygolf Logo

Cameron Young ist PGA TOUR Rookie of the Year 2022

Cameron Young wurde für seine Leistungen in der Saison 2021/2022 als PGA TOUR Rookie of the Year ausgezeichnet. Er beeindruckte in diesem Jahr vor allem bei der Open in St Andrews und gab im September sein Presidents Cup Debüt für das siegreiche Team USA. Young beendete seine Rookie Saison auf Rang 19 der FedEx Cup Wertung.
Sein Vater verriet, was ihn so erfolgreich machte.

Sport - Oktober 2022 von Carolin Stähler
Cameron Young
Cameron Young bei der 150. Open in St Andrews (Foto: golfsupport.nl)

Der 25-jährige Cameron Young aus Scarborough, New York kam als Absolvent der Korn Ferry Tour 2021 auf die PGA TOUR und erhält für seine Leistungen im ersten Jahr auf der TOUR den Arnold Palmer Award als Rookie of the Year 2022 vor Tom Kim und Sahith Theegala. Young erhielt 94 Prozent der Mitgliederstimmen.

Kometenhafter Aufstieg des Cameron Young

„Herzlichen Glückwunsch an Cameron Young, der von seinen Kollegen zum PGA TOUR Rookie of the Year gewählt wurde“, sagte PGA TOUR Commissioner Jay Monahan. „Camerons Karriere hat in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Aufstieg erlebt, und er wurde in der vergangenen Saison schnell zum Liebling der Fans mit seinem Stil, mit dem er den Golfplatz angreift.“

Es war ein kometenhafter Aufstieg des Cameron Young. 2019 war er noch ohne jeglichen Status, nachdem er die Qualifikation über die Q-School verfehlt hatte. Das folgende Jahr begann er auf Platz 1528 der Weltrangliste, schaffte die Montags-Qualifikation für ein Korn Ferry Tour Event und erreichte in der Folge einige gute Platzierungen, die ihn auf Platz 501 der Welt klettern ließen. 2021 gewann er zweimal auf der Korn Ferry Tour und sicherte sich die Karte für die PGA TOUR. Zu Jahresbeginn 2022 lag er auf Rang 134 im OWGR, aktuell rangiert er auf Platz 16.

Mit 6.520.598 US-Dollar an offiziellen Geldern in der Season 2021/22 verdiente Young soviel wie kein anderer Rookie in der Geschichte der PGA TOUR.

In seiner ersten Saison holte Young sieben Top 10 Platzierungen, zwei Top 3 Finishes und fünf zweite Plätze und beendete seine Rookie Season auf Rang 19 der FedEx Cup Wertung.

Herausragende Platzierungen bei hochkarätigen Events

Im Mai belegte Young den dritten Platz bei der PGA Championship und verpasste mit nur einem Schlag das Playoff zwischen Zalatoris und Justin Thomas. 

Bei der 150. Open in St Andrews schnappte er sich in der ersten Runde die Führung mit einer bogeyfreien 64 und 8 unter Par. Am Finaltag beeindruckte Young mit herausragenden Back Nine, für die er nur 31 Schlägen benötigte und die er mit einem beeindruckenden Eagle auf der 18 zur 65 abschloss. Er wurde am Ende Zweiter mit 19 unter Par nur einen Schlag hinter Cameron Smith.

Young sagte, der stolzeste Moment seiner Saison sei dieser zweite Platz bei der 150. Open Championship im legendären St Andrews gewesen.

Zwei Schlüssel zum Erfolg

Cameron Youngs Trainer ist sein Vater David, der sagte, es gebe zwei Schlüssel zur erfolgreichen Saison seines Sohnes. Cameron hätte zum einen seine Driving Accuracy verbessert und außerdem verstärkt an seinem kurzen Spiel gearbeitet.

Aktuell ist Young der bestplatzierte PGA TOUR Spieler in der Welt ohne Turniersieg auf der TOUR. Doch ein Sieg wird vermutlich nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Leseprobe bestellen