Simplygolf Logo

Die Golf-Weltreise: In 23 Tagen im Privat-Jet um den Globus

Haben Sie schon immer davon geträumt, eine Golf-Weltreise zu unternehmen?

Lifestyle - Dezember 2021 von Klaus Nadizar
Die Golf-Weltreise: In 23 Tagen im Privat-Jet um den Globus
Anahita – einer der Top-Plätze im Zuge der Weltreise – Stopp-Over auf Mauritius

Bei diesem Trip gibt es nicht viel zu erklären: Man bereist in rund drei Wochen die ganze Welt, spielt ein Dutzend der genialsten Plätze auf diesem Planeten und lässt es sich im größten Privatjet der Welt simply gutgehen. Und am Ende gratuliert Jack Nicklaus.

Es gibt zwei Kriterien, die es bei dieser Weltreise zu beachten gilt: Sie sollten schon mal vorsichtshalber Urlaub eintragen, für den gesamten April 2023 – und rund 120.000 Euro zur Seite legen. Pro Person. Dann nämlich erleben Sie das wohl exklusivste Golfreise-Erlebnis, das man für Geld kaufen kann.

In einer mit nur 88 Sitzen und einem feinen Bordrestaurant ausgestatteten Triple-Seven von Crystal Skye werden alle Ziele dieser Reise nonstop angeflogen, und eine 18-köpfige Crew – vom Arzt bis zum Golfpro Frank Adamowicz – kümmert sich um Ihr körperliches und golferisches Wohlbefinden. 

Der Luxus über den Wolken findet auch am Boden seinen adäquaten Widerpart. In Summe kumulieren auf dieser Reise knapp 50 Hotel-Sterne: So logiert man während der Runden in Pebble Beach und Spyglass Hill in The Lodge at Pebble Beach, oder während des Abstechers nach Australien im grenzgenialen Park Hyatt mit Blick auf die Oper. Als Add-on gibt es einen Yacht-Ausflug im Hafen von Sydney und einen Helikopter-Rundflug.

Gegolft wird am beeindruckenden New South Wales Golf Club. Weitere Stop-Overs: Kambodscha und der Garden City Golf Club in Phnom Penh, der Ernie-Els-Kurs von Anahita auf Mauritius oder Saadiyat Beach in Abu Dhabi, wo im mächtigen Emirates Palace logiert wird.

Das Ende der 23 Tage langen und garantiert höchst kurzweiligen Weltreise ist bei all den bereits erlebten Höhepunkten ein ganz besonderes Highlight: Jack Nicklaus ist sozusagen Gastgeber des Farewell-Dinners im The Breakers in Palm Beach, Florida.

Und weil auch während der Reise das eine oder andere Turnier anfällt, gibt es für den Gesamtsieger/die Gesamtsiegerin einen ganz speziellen Preis aus der Hand des „Golden Bear“: Eine Banknote mit Nicklaus’ Konterfei und Autogramm im Wert von rund 3.500 Euro.

Infos gibt es nur auf Anfrage:
Golfreisen & Meer – Helmut Otto Faust
Tel.: +49 2163 987 59 30 | helmut.otto.faust@gmx.de
www.golfreisen-und-meer.com

Leseprobe bestellen