Simplygolf Logo

KITZ ALPS TROPHY: Turnier #2 mit Teilnehmerrekord

Wenig überraschend, dass die 2. Station der „KITZ ALPS TROPHY powered by SR.SCHAURAUM“ mit einem regelrechten Teilnehmeransturm konfrontiert wurde. Denn Post-Lock-Down ist der Drang nach Bewegung in der freien Natur entsprechend groß.

Panorama - Juni 2020 von Klaus Nadizar
KITZ ALPS TROPHY: Turnier #2 mit Teilnehmerrekord

Der Ellmauer Golfplatz, am Fuße seines Namensgebers „Wilder Kaiser“ gelegen, war Station 2 der diesjährigen Kitz Alps Trophy powered by SR.SCHAURAUM und zeigte sich von seiner schönsten Seite und sorgte einmal mehr für eine malerische Kulisse. Um den gesetzlichen Vorschriften Rechnung zu tragen waren, speziell im Golfrestaurant, Adaptierungen nötig, welche von den 120 (!) Teilnehmern verständnisvoll umgesetzt wurden.

Die Clubwertung „BEST KITZ ALPS-Team“ wird seit Beginn der Turnierserie (2016) von den Spielern vom GCC Lärchenhof dominiert. Wie jedes Jahr sind die Golfer aus Westendorf die härtesten Gegner der erfolgsverwöhnten Erpfendorfer. Auch in Ellmau „teeten“ alle Topspieler beider Mannschaften auf. Alleine Westendorf reiste mit 35 (!) Spielerinnen und Spielern nach Ellmau um den“ Lärchenhofern“  Paroli zu bieten. Das Engagement hat sich gelohnt und der Lärchenhofer Sportwart Peter Wöll musste seinem „Widersacher“ – Jakob Haselsberger, Präsident und Geschäftsführer der Golfanlage Westendorf – zum Sieg gratulieren. Dritter wurde die Heimmannschaft vom Golfclub Wilder Kaiser Ellmau. Zum ersten Mal reisten schon am Vortag sieben Spieler vom fernen Gastein – dem jüngstem Mitglied in der KITZ ALPS PREMIUM Card-Familie – an, um in den Kampf des „BEST KITZ ALPS-Team 2020“ mit einzusteigen. Die Pongauer Spieler machten Ihre Sache gut. Bei Ihrer Premiere erreichten sie unter den zehn Golfclub´s den 4. Gesamtrang.

In der Bruttowertung der Damen war Simone Scherjau vom GC Nationalpark Hohe Tauern eine Klasse für sich. Wie schon beim Auftaktturnier am Moarhof in Walchsee, siegte die Mittersillerin souverän vor Elfriede Gappmaier vom GC Gut Brandlhof und Maria Brunnschmid vom GC Wilder Kaiser Ellmau. Bei den Herren waren nach 18 Löchern die ehemaligen Teamkollegen vom GCC Lärchenhof, Christoph Kogl und Maximilian Köck, gleichauf. Im „Computerstechen“ – hier werden die Ergebnisse auf ausgewählten Löchern bewertet – hatte der NEU-Westendorfer Maximilian Köck die Nase vorne und schnappte Kogl den Sieg weg. Dritter wurde „Dauerbrenner“ Peter Wöll vom GCC Lärchenhof. Mit diesem Stockerl-Platz übernahm der Routinier die Führung in der Brutto-Gesamtwertung vor „Maxi“ Köck und dem Seriensieger von 2016 bis 2019, Christoph Kogl.

Christine Widmoser, GC Ellmau, Teamsieger Jakob Haselsberger vom GC Westendorf, Peter Wöll, Sportdirektor Lärchenhof mit Turnierdirektor Christian Küchl
Christine Widmoser, GC Ellmau, Teamsieger Jakob Haselsberger vom GC Westendorf, Peter Wöll, Sportdirektor Lärchenhof mit Turnierdirektor Christian Küchl

In der Nettoklasse A (hcp bis -11,4) siegte ebenfalls Maximilian Köck vor dem Ellmauer Sportwart Hans-Jürgen Schwaninger und Christoph Trauner vom GC Gut Brandlhof. In der Nettoklasse B (hcp von -11,5 bis -18,4) siegte Maria Brunnschmid vor Heinrich Bindhammer, beide vom GC Wilder Kaiser Ellmau, vor Christian Rauscher  (GC Kitzbüheler Alpen Westendorf). Den Sieg in der Nettoklasse C (hcP -18,5 bis -36,0) holte sich Nicolas Riedmann, vor Martin Schwaighofer, Dritter wurde Reinhard Ehrensberger , alle vom GC Kitzbüheler Alpen Westendorf. In der Seniorengruppe ab Jahrgang 1960 siegte Josef Payr vor Beate Exenberger, beide vom GC Wilder Kaiser Ellmau vor Elfriede Gappmaier vom GC Gut Brandlhof, welche auch die Führung in der Senioren-Gesamtwertung übernahm.

Den „Longest Drive Contest powered by Cum Laude Immobilia“ gewannen Annemarie Ladinig vom GC Nationalpark Hohe Tauern  und mit einem „Hammerdrive“ von 286 Metern Philipp Huber vom GCC Lärchenhof. Den „Nearest to the Chocolate – Preis“, feinste Confiserie von Berger, gewann die Bruttosiegerin Simone Scherjau aus Mittersill.

Der nächste Turnierstopp mit der erneuten Chance auf den „HOLE IN ONE-Preis“, einen Skoda Octavia vom Porsche St. Johann (gesponsert von www.golfversicherung.at, Reinhard Adler), ist am Sonntag den 14. Juni 2020 beim GC Gut Brandlhof in Saalfelden.

Detailergebnisse und weitere Bilder auf www.kitz-alps-trophy.golf

Leseprobe bestellen