Simplygolf Logo

Die Weisheiten des Jack Nicklaus

Wenn Jack Nicklaus spricht hört jeder zu. Es liegt eventuell teilweise an seiner Art sich auszudrücken. Ein bisschen leise, sehr eindringlich, mit einem sachten Quietschen und leichten Trällern – und es liegt jedenfalls auch an den Inhalten, die meist ihresgleichen suchen. Es gibt kaum Golfer, deren Statements gewichtiger eingeschätzt werden als die des Ausnahmegolfers.

Panorama - Oktober 2018 von Regina Dvorak
Die Weisheiten des Jack Nicklaus
15 Jul 1978: Jack Nicklaus of the USA with the Claret Jug after winning the British Open at St Andrews in Fife, Scotland. Mandatory Credit: Steve Powell/Getty Images

Jack Nicklaus ist ohne Frage einer der größten Golfer aller Zeiten. Anhand der vielen Artikel, die er seit den 70er Jahren geschrieben hat und der vielen Interviews, die er seitdem gegeben hat, lässt sich sein golferisches Weltbild wunderbar nachvollziehen. Einige seiner nachhaltigsten Weis- und feinsten Wahrheiten haben wir zum Nachlesen zusammengefasst.

*

Ich habe immer daran geglaubt, dass der Schläger den Spieler beherschen sollte statt der Spieler den Schläger.

*

Lerne, übe und vertraue einem grundlegenden Schwung. Die meisten Golfer, vor allem jene, die erst im Erwachsenenalter mit dem Spiel begonnen haben, spielen nach den Anfängen durchgehend nach dem „Trial & Error“ – Prinzip anstatt eine grundlegende Methode zu lernen und dabei zu bleiben.

*

Für mich ist das Gewinnen um einen Schlag das Gleiche wie das Gewinnen um zehn Schläge.

*

Ziel und Ausrichtung sind bei weitem die wichtigsten Elemente um einen Golfball adäquat von A nach B zu schlagen. Selbst wenn man den perfekten Golfschwung nach Wahl spielen könnte und sich dennoch nicht von Beginn an korrekt ausrichten würde, wäre der Score um keinen Schlag besser.

*

Die Weisheiten des Jack Nicklaus

Selbst die mutigsten Spieler lernen, dass sie nicht permanent den wahren Heldenschlag probieren können.

*

Man muss zuerst das Problem sehen können um dann positiv daran denken zu können dem Problem auszuweichen. Manche Spieler meinen, dass sie es einfach laufen lassen. Aber niemand lässt es jemals einfach so laufen.

*

Je intensiver ich einen Schlag treffen will, desto langsamer versuche ich den Schwung zu beginnen.

*

Die Weisheiten des Jack Nicklaus

Je länger der Rückschwung ist, desto länger dauert die Ausführung, was oft dem Tempo hilft. Mir ist aufgefallen, dass meist Spieler mit längerem Schwung längere Karrieren genießen.

*

Ich denke der Ryder Cup ist eine Vorführung der besten Golfer der Welt, ist großartige Unterhaltung und ein Lehrstück in Sportlichkeit, Kameradschaft und Hingabe. Die individuellen Leistungen, ob gut oder schlecht, sagen nichts darüber aus, wer die besten Spieler der Welt sind.

*

Obwohl die Masters liebe, würde ich, wenn es rein um Golf geht, lieber bei den British Open spielen denn bei jedem anderen Event.

*

Geduld war immer meine Stärke. Wenn ein Spieler meint, ein Kurs stünde ihm nicht, ist er bereits halb geschlagen.

*

Auf den meisten Plätzen gibt es nur fünf oder sechs Schläge, bei denen man wirklich aufpassen und konservativ spielen muss.

*

Ich mag immer ein paar kurze Par4 auf meinen Kursen. Sie bringen Abwechslung und lassen Golfer/Innen nachdenken.

*

Die Weisheiten des Jack Nicklaus

Es ist nicht so, dass ich nicht nervös werde, aber meist kann ich auch unter Druck klar denken. Manch andere tendieren dazu, den Kopf zu verlieren.

*

Auf einem „Second-Shot“-Kurs gilt es, den Abschlag dazu zu verwenden, den zweiten Schlag perfekt vorzubereiten. Diese Art von Kursdesign ist wahrscheinlich meine präferierte Variante.

*

Ich habe mein Alter zum ersten Mal mit 64 auf Hawaii gespielt.

*

Ich habe noch nie einen Schlag gespielt ohne eine ganz klare, fokussierte Vorstellung davon in meinem Kopf zu haben. Es ist wie ein Farbfilm.

*

Der Schlüssel zu gutem Spiel ist es, zu verstehen, wer man selbst als Person ist, und das dann zu managen.

*

Leseprobe bestellen