Simplygolf Logo

BMW Golf Cup Int.: Österreichfinale in Dellach

Beim Österreich-Finale des BMW Golf Cup International im Kärntner Golf Club Dellach wurden die drei Weltfinalisten für Fancourt / Südafrika ermittelt. Bei etwas schwierigen Verhältnissen, muss man sagen.

Panorama - September 2017 von Xaver Mayrhofer
BMW Golf Cup Int.: Österreichfinale in Dellach

Es war nicht ganz das, was sich BMW von Petrus für das Landesfinale des BMW Golf Cup Int. erhofft (und erwartet hat). Wobei der Tag des Turnieres selbst nicht wirklich da ausschlaggebende Moment war, sondern die Tage zuvor. Da musste der 90 Jahre alte Platz des GC Sellach bis zu 40 Liter am Quadratmeter schlucken.

Entsprechend tief waren die Fairways, jedoch für alle Teilnehmer gleich. Tapfer, weil auch eine Traumreise nach Südafrika zum Weltfinale als Preis winkte, kämpften und müssten sich die 66 Finalisten über den Platz. Ermittelt wurden diese aus den 22 Quali-Turnieren quer durch Österreich, wo sich jeweils die besten Herren in Netto A und B sowie die beste Dame Netto für Dellach qualifizierten.

Am Ende gingen Anette Hammer (GC Spillern), Johannes Jaindl (Schönfeld) und Walter Mathy (Murstätten) als Sieger hervor. Stargast der Veranstaltung war BMW Botschafter Markus Brier, die beim Gala-Abend im Schlosshotel Velden über seine Pläne Richtung Seniors Tour erzählt.

Einer der Höhepunkte des Abends, durch de Simply Golf-Herausgeber Klaus Nadizar führte, war die schlagkräftige Antwort des BMW-Österreich CEO Chris Collet auf das leidige Dieselthema: „Andere Geschäftsführer sitzen im Gefängnis, ich stehe hier auf der Bühne. Das spricht für wohl für BMW.“

Zu den Ergebnissen

GESCHICHTE DES BMW GOLF CUP INTERNATIONAL.

Die Wurzeln des BMW Golf Cup International liegen in England im Jahr 1982: BMW organisierte erstmals das BMW Invitation Tournament. Auf Einladung von verschiedenen BMW Händlern spielten Amateure sechs regionale Turniere aus, an die sich das Finale auf dem berühmten The Belfry-Golfplatz vor den Toren Birminghams anschloss.

Das BMW Invitation Tournament wurde 1992 in den fünf Jahre zuvor aus der Taufe gehobenen BMW Golf Cup International integriert, der anfangs nur in Deutschland, der Heimat von BMW, ausgespielt wurde. Drei Jahre später war der Wettbewerb so weit gediehen, dass in Portugal die Premiere des Weltfinales gefeiert werden konnte.

Heute, 30 Jahre später, kann sich die Entwicklung der Turnierserie mehr als sehen lassen. Allein in Deutschland nehmen Jahr für Jahr mehr als 10.000 Golfer an den Vorentscheidungen für das Weltfinale teil, weltweit beteiligen sich in rund 50 Nationen mehr als 100.000 Amateurgolfer – und machen den BMW Golf Cup International so zur renommiertesten und größten internationalen Turnierserie für Freizeitgolfer.

Alle Infos

Leseprobe bestellen