Samstag, Jul 13, 2024
Welterweiter Schutz ab €12 Jahresprämie
StartGolf-ModeLindas LaufstegWitziger Trend: Bunte Poloshirts für Männer

Witziger Trend: Bunte Poloshirts für Männer

Über Geschmack kann man nicht streiten

Modeweisheit

Österreichs Golfstar Bernd Wiesberger war einer der Ersten. Vor ein paar Jahren trat er in einem Poloshirt mit kleinem Muster bei einem internationalen Golfturnier auf. Fashion-Profis registrierten sein Outfit mit Wohlwollen. Andere hyperventilierten über seinen angeblichen geschmacklichen Ausrutscher. Jedenfalls sorgte der sympathische Burgenländer, der seit heuer Markenbotschafter des Labels FootJoy ist, abseits seiner sportlichen Höchstleistungen für Gesprächsstoff. Tatsächlich lag Wiesberger mit seinen gemusterten, bunten Poloshirts schon damals im Trend. Fast jede Golfmarke hat mittlerweile solche Polos für Männer im Programm.

Über Geschmack kann man ja bekanntlich nicht streiten. Ich finde die aufregenden Muster zwar ziemlich gewagt. Weil man aber Mut (nicht) kaufen kann, rate ich jedem mode-affinen Herren, es einmal mit einem bunt gemusterten Poloshirt zu versuchen. Was man damit vermittelt? Eine gute Portion Humor und die Lust, etwas Ungewöhnliches und Neues auszuprobieren. Aufmerksamkeit bekommt Mann damit garantiert.

Wer ist der „Erfinder“ des Poloshirts?

Muster im Trend: Allover-Print von Lacoste

Das Poloshirt hat in seiner Geschichte ohnehin schon eine ganze Menge erlebt. Ende des 19. Jahrhunderts sollen die britischen Kolonialherren in Indien beim Polospielen ein Kurzarmshirt aus Baumwollstoff mit Kragen getragen haben, daher – wenig überraschend – der Name. Aber erst in den späten 1920er-Jahren etablierte der französische Tennisspieler René Lacoste das Poloshirt, wie wir es heute kennen.

Statt der damals üblichen, unbequemen Herrenhemden mit hochgekrempelten Ärmeln trug er ein atmungsaktives, kurzärmeliges Shirt mit Kragen und Knopfleiste. 1933, nach dem Ende seiner Karriere, brachte er sein „Petit Piqué“ mit dem berühmten Krokodil auf den Markt. Er gilt somit als „Erfinder“ des Poloshirts. Lacoste hat heute Polos im Programm, die das Krokodil nicht nur als Logo ziert, sondern als Allover-Print. Vielleicht etwas für Golfer, die auch mal auf Großwildjagd gehen wollen?

Ein mutiges Statement sind die Poloshirts von 18Flags

Flamingos und Zebras auf Poloshirts

Fest steht: Fast 90 Jahre nach dem ersten „Auftritt“ sind bunte Prints auf dem Poloshirt für Männer im Trend. Manche Hersteller treiben es besonders bunt, darunter 2 österreichische Golfmode-Firmen. Zunächst möchte ich das noch recht junge Label 18Flags vorstellen, gegründet von Yvonne und Michael Haidl im Jahr 2021 – „aus Langeweile während der Pandemie“, erzählt Michael lachend.

Die kunterbunten, teils wild gemusterten Poloshirts tragen Bezeichnungen aus dem Tier- und Pflanzenreich, wie „Flamingos“, „Giraffe“ oder „Blue Flowers“. Männer, die dann auch noch den exakt passenden 18Flags-Handschuh aus Schafsleder im selben Design wählen, darf man getrost endgültig zu jener Spezies zähen, die einen schillernden Auftritt am Golfplatz nicht alleine den Frauen überlassen wollen. Sonderbestellungen sind übrigens jederzeit möglich, geliefert wird von den Haidls in Österreich persönlich. Ein Poloshirt kostet wohlfeile 39,–, im Set mit Handschuh nur 49,– Euro.

Der bunte Löwe von golfline zieht garantiert Blicke auf sich

Bunte Löwen- und Totenköpfe

Das zweite österreichische Golf-Label, das für Männer-Poloshirts tief in den Farbtopf greift, ist golfline. Die trendigen Teile sind ebenso wahre Eye-Catcher, wenngleich die Kollektion insgesamt einen Hauch dezenter ist als 18Flags. Auch hier legt ein Ehepaar Hand an. Monika und Werner Dietl aus Niederösterreich entwerfen Männer-Polos namens „Löwenkopf pink“, „Pop Art“, „Dschungel“ oder „Golfbälle“. Nomen es omen. Auch Männer mit einem etwas morbiden Geschmack werden fündig: Für sie hat das Duo ein Poloshirt mit einem bunten Totenkopf kreiert.

Wie bei 18Flags gibt es auch bei den Dirtls wunderschöne, weiche Golfhandschuhe im selben Muster wie die Poloshirts. Darüber hinaus für echte Patrioten: „Austria“ mit einer rot-weiß-roten Karte von Österreich. Golfclubs, Unternehmen und Hotels können auf Wunsch Handschuhe mit eigenem Design und Logo ordern. Die Preise sind sehr moderat: 49,90 für ein Polo, ein Handschuh kostet 19,90 Euro.  

Bunt, sehr witzig und sogar Eco

Für Dackelfans: Witziges Poloshirt von Con.Struct

Brandneu am Markt ist die „Green Collection“ des Labels Con.Struct aus den USA. Die nachhaltig produzierte Linie kommt dem Trend der bunten Poloshirts nicht minder witzig und wild gemustert entgegen – mit kleinen gelben Dackelhunden auf blauen tropischen Blättern, Bananen, exotischen Vögeln oder – kein Scherz – geflügelten Schweinen. Die Fantasie kennt bei den stylishen neuen Prints offenbar keine Grenzen.

Die Fantasie kennt keine Grenzen

Erlaubt ist alles, was dem Träger gefällt. Allerdings sollte Mann darauf achten, mit der Hose zumindest eine Farbe des Polos aufzugreifen. Sonst wird das Golf-Outfit gar zu farbenfroh. Auf Eco und eine Reduktion des CO2-Fußabdrucks setzt auch die US-Marke Reflo mit einem Polo in eher dezentem Muster in Orange oder Grau. Sie sind ideal für Herren, die ihre ersten Gehversuche bei gemusterten Poloshirts machen und im Clubhaus nicht Gesprächsthema Nummer Eins werden wollen.  

Jazzig oder lieber im „Major“-Look?

Ähnlich vorsichtig nähert sich auch Galvin Green dem Thema. Die brandneue, limitierte Capsule Collection „First Major of The Year“ für das erste Major-Turnier 2023 in Augusta kommt mit zart geblümten Polos in sieben Farben, darunter ein frisches Grün und ein kräftiges Rosa.

Ein Polo für enthusiastische Jazzfans hat Peter Millar designt. Bei anderen Mustern setzt das Label aus Großbritannien auf winzige Fische, Schiffe und diverse kleine Ornamente, die man erst auf den zweiten Blick erkennt. Mich persönlich sprechen die Millar-Designs sehr an, weil sie – typisch britisch – eine recht subtile Eleganz ausdrücken.

Besonders feiner Zwirn gefällig?

Das für seine feine Qualität stehende Label Ralph Lauren hat in der neuen Polo-Kollektion Muster mit fröhlichem Karo, dem bekannten RL-Schriftzug sowie ein Poloshirt mit großen Blumen und Blättern im Angebot (siehe Titelbild). Kombiniert mit einer weißen Hose wirkt das Ganze sehr frisch und stylish.

Wenn Geld keine Rolle spielt: Polo von Gucci

Besonders Betuchte greifen zum Polo der italienischen Edelmarke Gucci mit dem label-typischen GG-Logo. Für schlanke 880,– Euro ist das luxuriöse Teil zwar nicht geschenkt, dafür aus feinster Baumwolle und Seide gewebt und ein echtes Statement. Nicht nur auf dem Golfplatz.

ÄHNLICHE ARTIKEL
- Advertisment -

Neueste