Simplygolf Logo

Diamond Country Club und die Tour – eine Erfolgsgeschichte

Der Diamond Country Club in Atzenbrugg ist vom 15. bis 18. April Schauplatz der zur European Tour zählenden Austrian Golf Open. Damit schlägt die europäische Golfelite bereits zum elften Mal in Folge im Tullnerfeld ab. Präsident Mag. Christian Guzy zieht Resümee über eine Dekade Golfgeschichte.

Gewinnspiele Sport - April 2021 von Martina Parker
Diamond Country Club und die Tour – eine Erfolgsgeschichte
Foto: kurtpinterphotgraphy.com

SimlyGOLF: Atzenbrugg und die European Tour haben Geschichte geschrieben. Erzählen Sie uns bitte wie alles begann.

Mag. Christian Guzy: Es war ein Sprung ins kalte Wasser und gleichzeitig ein Ritt auf der Rasierklinge. Wir sind 2010 fünfeinhalb Wochen vor dem Event als Austragungsort eingesprungen. Die größte Herausforderung war es, den Platz Tour-tauglich zu bekommen. Wir hatten damals Riesenprobleme mit dem hohen Grundwasserspiegel. Mithilfe der Greenkeeper der European Tour haben wir das Problem zum Glück noch rechtzeitig in den Griff bekommen. Ein Jahr später haben wir es dann durch ein komplettes Redesign des Platzes nachhaltig gelöst.

Wie erlebt man die Tour aus Sicht des Veranstalters?

Die Tour ist wie ein großer Wanderzirkus, ein Tross, der durch ganz Europa zieht und als Austragungsort wird man Teil davon. Das war schon zu Beginn so. 2010 sah ich beispielsweise Graeme McDowell in Atzenbrugg abschlagen und ein paar Wochen später gewann der Mann den Ryder Cup. Das Schönste für mich als Veranstalter: Graeme McDowell bedankt sich heute noch bei uns, dass unser Event die beste Vorbereitung für seinen Ryder Cup Sieg war.

Was waren Ihre Highlights in den letzten zehn Jahren?

Jeder Event hatte seine Highlights. Aber besonders toll war es natürlich 2012 als mit Bernd Wiesberger ein Österreicher gewann. Die Stimmung war unglaublich.

Eine besondere Anekdote?

Als John Daly 2011 beim Tour Event im Diamond Country Club Atzenbrugg antrat, war das eine Sensation. Leider lief es für ihn nicht so gut. Vor dem Grün auf der 15 wurde Daly nach einem Fehlschlag so wütend, dass er sein 8er Eisen in den Teich warf. Diesen Schläger haben wir später geborgen. Das Eisen hängt heute noch als Souvenir im Clubhaus. 

Was ist die größte Herausforderung für Sie als Veranstalter?

Der logistische Aufwand ist extrem groß. Es müssen tausend Dinge geplant und berücksichtigt werden. Das reicht von der Unterbringung, dem Catering bis zur eigentlichen Turnierabwicklung. Neben den Verantwortlichen der European Tour Production, den Spielern und ihrer Caddies gibt es neben unserem internen Personal auch noch hunderte Volunteers. Es sind 500 bis 600 Personen im Geschehen involviert. Und mit 70 Hektar ist das Areal riesengroß, weil ja gleichzeitig auf allen Löchern gespielt wird. Und dazu kommt danach noch der Aufwand, das alles wieder abzubauen.

Letztes Jahr haben Sie das erste Profi Turnier in Corona Zeiten über die Bühne gebracht. Ihr Resümee?

Auch heuer werden Spieler und Caddies in einer Art Bubble sein, damit es keine Querinfektionen gibt. Letztes Jahr im Sommer hatten Lokale geöffnet. Dieses Jahr ist selbst die Organisation der Mahlzeiten eine logistische Herausforderung.

Das klingt nervenaufreibend. Salopp gefragt, warum tun Sie sich das alles an?

Mein Herz schlägt für den Golfsport. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Tour-Teilnahme in Atzenbrugg für junge Spieler oft ein wichtiges Sprungbrett in ihrer Karriere war und ist. Außerdem ist so ein Event natürlich ein werbewirksames Aushängeschild für unser Golfressort. Das diesjährige Tour-Event wird täglich 5 Stunden lang auf Sky übertragen. Die Bilder gehen weltweit raus, werden sogar in Amerika ausgestrahlt. Wir haben oft Gäste, die zu uns kommen, weil sie unseren Platz im Fernsehen gesehen haben und diesen endlich einmal selber spielen wollen. Das ist ja das Tolle beim Golf. Kein Amateur kann in Wimbledon spielen, kein Skifahrer kann die für eine Abfahrt präparierte Streif runterfahren. Aber Golf ist eine der wenigen Sportarten, wo der Amateur in der Lage ist zu gleichen Spielbedingungen sein Spiel zu machen wie der Profi. Wir im Diamond Country Club  Atzenbrugg bieten die besten Voraussetzungen dafür.

Letzte Frage, schlagen Sie eigentlich selbst manchmal von den schwarzen Tour Abschlägen ab?

(lacht) Ja, habe ich schon gemacht. Allerdings erkennen selbst Single Handicaper dabei schnell ihre Grenzen. Selbst zwischen einem HC 3 Spieler und einem echten Tourpro liegen immer noch Welten.


AUSTRIAN GOLF OPEN 2021, Diamond CC, 15.-18. April
die Startzeiten für Donnerstag, 15. April:

Willkommen zum Gewinnspiel-Quiz „SIMPLY Get2know the DIAMOND Country Club“

Bitte beantworten Sie alle Fragen zu diesem Quiz und gewinnen Sie einen Flight für 4 Personen im Diamond Country Club.

Ihr Resultat wird Ihnen anschließend per Mail zugesendet.

Viel Spaß wünscht Ihnen das Team von SimplyGOLF!

1. Wieviele Löcher kann man im Diamond Country Club als Mitglied spielen?
Diamond Country Club und die Tour – eine Erfolgsgeschichte
Der Diamond CC aus der Vogelperspektive
2. Wie viele Zimmer erwarten Sie vor Ort im Diamond Country Club, Österreichs einziger European Tour Destination
Diamond Country Club und die Tour – eine Erfolgsgeschichte
Das Clubhaus im Diamond CC
3. In welchem Jahr hat Bernd Wiesberger die Austrian Open im Diamond CC gewonnen?
Diamond Country Club und die Tour – eine Erfolgsgeschichte
Bernd Wiesberger, Österreichs erfolgreichster Profi-Golfer
4. Wie nennt sich das Halfway-House am See, der Grün 9 (Par 3) so heroisch verteidigt?
Diamond Country Club und die Tour – eine Erfolgsgeschichte
Magisches Ambiente direkt am See
5. Welche Spielbahn des Tour-Kurses wurde von Miguel Angel Jimenez redesigned?
Diamond Country Club und die Tour – eine Erfolgsgeschichte
In der Nähe von Wien und in der malerischen niederösterreichischen Landschaft gelegen.

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, um Ihr Quiz Ergebnis zu erhalten.

E-Mail Adresse
Newsletter Anmeldung
Unterstützen Sie uns