Simplygolf Logo

Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!

Wenn es darum geht, dem Wesen des Urlaub­machens auf die Spur zu kommen, ist Kärnten die perfekte Anlaufstelle. Und zu gewinnen gibt es auch was!

Gewinnspiele Lifestyle Reise - Mai 2021 von Klaus Nadizar
Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!

Als ob es gestern gewesen wäre, erinnere ich mich an meine ersten golferischen Schritte. Als Gehschule diente der Golfclub Klopein, schon damals ein Kleinod. Ich war frisch vom Golfsport infiziert aus England zurückgekommen, wohin ich im Sommer häufig reiste, um an einem fantastischen Rasentennisturnier im südenglischen Rye teilzunehmen. Und auch zu gewinnen, das sei hier beiläufig und scheinbar nebenbei erwähnt. Mittlerweile reise ich zum Tennis spielen auch wieder nach Kärnten, aber das wäre jetzt eine klassische Themenverfehlung. Ein Doppelfehler, um im Jargon zu bleiben.

Golf also, und ein in England sozialisierter Tennisspieler ohne Platzreife. Der Respekt der Einheimischen war groß: Zumal gefühlt alle Golflehrer in Österreich damals aus England oder Schottland kamen, was im Umkehrschluss vermuten ließ, ich würde mich auskennen. Als „Bestätigung“ konnte ich ein „Zertifikat“ des englischen Golfclubs vorweisen: Handicap 28 – etwas Höheres kannte man im Littlestone GC damals nicht.    

Um eine Runde in Klopein spielen zu dürfen, galt es jedoch eine Mitgliedschaft vorzuweisen. Eine damals kostspielige Angelegenheit. Es war noch die Zeit der Einschreibgebühren. Abhilfe schaffte eine Fernmitgliedschaft im wahrsten Wortsinne: Der Golf & Country Club Starke im fernen Florida sollte meine erste golferische Heimat sein. Ehe Sie googeln: Ich habe es für Sie vor kurzem erledigt, aus Interesse. Das „Country“ im Namen bezieht sich wohl auf das rustikale Element, das den Club heute noch prägt. Jedoch: Nur vier Wochen nach Überweisung des Betrages von 1.000 Schilling (also 70 Euro) flatterte die Plastikkarte ins Postkasterl. Als Clublogo prangte wenig vertrauenserweckend eine Erdbeere. Was soll ich sagen, in Augusta ist jede Spielbahn nach einer Pflanze benannt. Im Golfclub Klopein jedoch sah man das differenzierter und ich firmierte fortan als „der Typ vom Golfclub Erdbeerland.“

Was mich nicht daran hinderte, das 360-Grad-Cinemascope-Panorama auf meinen Runden zu genießen. Abends, wenn die Sonne die Karawanken in ein kitschiges Orangerot taucht, fühlst du dich ein wenig wie ein Cowboy, der in den Sonnenuntergang reitet. Öfter als mir lieb war wurde ich auch abgeworfen. Speziell das listige Finale mit dem hügelauf führenden rechtsgekrümmten Par 5, dem vermeintlich kurzen Par 3 und dem Dogleg-Par 4 hat mir oft ein Bein gestellt.

Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!

Auch meine ersten Turniere habe ich in Klopein gespielt. An so was erinnerst du dich dein Leben lang. Und meine Flightpartner garantiert auch. Der Ehrgeiz eines passablen Tennisspielers, kombiniert mit der Unfähigkeit eines tollpatschigen Golf-Rookies summierten sich zu einem fünfstündigen Geheule, Wimmern und Jammern, unterbrochen nur von leicht cholerischen Wutausbrüchen. Klopein wird mich nicht vergessen. Apropos: Franz Klammer auch nicht. Mit dem Ski- und Golfkaiser durfte ich, ein paar Jährchen später und bereits Herr meiner Sinne auf eine Runde in Klopein, die er mit 71 Schlägen – 1 unter Par – beendete. Das Grinsen trägt Franz Klammer, scheint es, heute noch.

Legenden ohne Ende – Süden bleibt Süden

Was Franz Klammer im Skisport, ist der heute 85-jährige Gary Player im Golf. Der Schwarze Ritter, so der Spitzname des Südafrikaners, hat alles gewonnen, was der Golfsport an Trophäen so hergibt. Masters, Opens und so weiter. Und dann taucht diese Ikone im Juli 2009 im Gailtal auf, macht seine berühmte Show mit den Sit-Ups und Liegestützen und schlägt den goldenen Ball. Auch wenn die meisten Gäste der Golfplatzeröffnung, vor allem eine Vielzahl lokaler Granden, wenig mit der Ikone anzufangen wussten. Player war auf Vermittlung des Auslands-Österreichers und Nassfelders Sigi Errath in die Gegend gekommen und stellte sich gleich die Frage, warum nicht alle Golfplätze in der Nähe von Lift-Talstationen gebaut würden. Das, so meinte Player, wäre eine tolle Synergie.

Eine mögliche Definition des Kärntenurlaubs:

Baden im Golfglück.

aus simply golf1/2021

Der Golfplatz in Nassfeld ist entgegen aller Vermutungen brettleben, dafür aber reich an Biotopen. Ein paar Ezzes hat Gary Player nach einer raschen Besichtigung des Platzes auch noch gegeben, weshalb man stolz das Etikette „advised by Gary Player Design“ trägt. Zurecht, denn welcher Golfplatz in Österreich kann auf eine derart glorreiche Eröffnung zurückblicken.

Man muss nicht lange suchen, um weitere Golf-Heroes zu finden, die Divots aus den prächtigen Kärntner Fairways geschlagen haben: Dylan Frittelli etwa, ein Landsmann von Gary Player, hat 2013 im Jacques Lemans GC bei St. Veit an der Glan seinen ersten großen Titel bei den Kärnten Golf Open gewonnen. Heute spielt Frittelli erfolgreich auf der PGA Tour, wo er ebenfalls schon Titel geholt hat. Frittelli war damals voll des Lobes über die fantastischen Grüns des Kurses, idyllisch oberhalb des Längsees gelegen. Ein Platz, der übrigens das symbolisiert, wofür der sonnige Süden Kärntens bekannt ist: Urlaub für alle Sinne.

Denn neben dem See, dem Golfplatz, der wunderbar altertümlichen Burg Hochosterwitz, finden sich in unmittelbarer Nähe zum Golfplatz ikonische Restaurants der Kärntner Slow Food Fraktion. Wie etwa das „Liegl am Hiegl“, ein wunderbares Plätzchen mit herrlichem Gastgarten und einer famosen Küche. Wenn schon davor 18 Loch, kann man sich danach ganz entspannt auch mehrere Gänge gönnen. Wir wüssten gar nicht, was wir Ihnen speziell ans Herz legen könnten, weil die Qualität durchgängig grandios ist. Den Guide, mit sämtlichen Slow Food Restaurants in Kärnten kann man unter
kulinarikapp.kaernten.at herunterladen.

Die Erinnerung ist südlich

Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!
Der GC Klagenfurt-Seltenheim aus der Vogelperspektive

Auch der Platz in Moosburg ist mir aus der damaligen Zeit als Golf-Rookie noch gut in Erinnerung. Es gab sogar eine Buschenschank neben dem vierten Loch, dem Par 3 mit dem Hühnerstall rechts vom Grün und die legendäre Eagle-Bar mit ihren ausgelassenen Festen am neunten Grün. Heute, wir reden immerhin von einer Zeitverschiebung von knapp 25 Jahren, ist der Platz beliebt wie eh und je. 

Apropos Erinnerungen: Jeder, der die Serie „Ein Schloss am Wörthersee“ gesehen und geliebt hat und fleißig golft, hat die Chance, einen der Hauptdarsteller als Flightpartner anzutreffen: Der berühmte Glatzkopf Otto Retzer gab in der Serie den Gastarbeiter Josip: „Ich immer arbeiten, er immer fleißig“, lautete der Stehsatz Retzers.

Die Buschenschank im GC Pörtschach-Moosburg gibt es übrigens schon länger nicht mehr, dafür eine tolle 6-Loch-Anlage samt Akademie. Falls die nichtgolfende Begleitung vielleicht doch die ersten, zarten Schritte wagen möchte. Das funktio-
niert übrigens auf allen 20 Golf-Anlagen Kärntens ganz vorzüglich. Wie wir gelernt haben, ist es durchaus von Vorteil, kann man seine noch junge Golfkarriere auf eine solide Platzreife stützen.

Mitgliedsbetriebe Alpe-Adria-Golf Card

Kärnten: Golfanlage Velden Köstenberg, Golfanlage Moosburg/Pörtschach, GC Klagenfurt-Seltenheim, Kärntner GolfClub Dellach, Golfclub Schloss Finkenstein, Gary Foster Golfacademy, Golfanlage Millstätter See, Championplatz Kaiserburg, Golfpark Klopeinersee-Südkärnten, APOS Golfacademy Velden, Jaques Lemans Golfclub St. Veit-Längsee, Golfanlage Nassfeld Golf
Osttirol: Golfclub Dolomitengolf
Lungau: Golfclub Katschberg-Lungau
Italien: Golf Senza Confini Tarvisio, Golf Club Grado, GC Venezia
Slowenien: Royal Bled, Golf Arboretum Ljubljana, Golf Livada, Golf Bovec

Zwei Mal jährlich „2 für 1“ 
Im Frühling und Herbst gibt es einen Grund mehr, in Kärnten den Golfschläger zu schwingen. Mit der Aktion „2 für 1“ kann von Saisonstart bis 30. April und im Herbst ab 4. Oktober 2021 eine zweite Person kostenfrei mitspielen.

Nähere Informationen unter www.golflust.at und www.alpe-adria-golf.com

Willkommen zum Gewinnspiel-Quiz „Kärnten, da will ich hin!“

Bitte beantworten Sie alle Fragen zu diesem Quiz und sichern Sie sich die Chance auf eine Alpe Adria Golf Card mit 4 Greenfees!

Ihr Resultat wird Ihnen anschließend per Mail zugesendet.

Viel Spaß wünscht Ihnen das Team von SimplyGOLF!

1. Wie heißt der älteste Golfplatz Kärntens?

Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!

Kärntner Golflub Dellach
2. Wie hoch ist der höchste Holzaussichtsturm der Welt, der Pyramidenkogel?Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!
3. Wann startet die 2für1 Herbstaktion mit der Alpe-Adria-Golf Card?
Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!Golf_Card_RGB
4. Welcher Kärntner Skirennläufer wurde 1976 Olympiasieger in der Ski-Alpin Abfahrt?
Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!Die Heimat des Kärntner Aushängeschild
5. Welcher ist der größte See Kärntens?

Ab in den Süden: Kärnten wartet schon!

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, um Ihr Quiz Ergebnis zu erhalten.

E-Mail Adresse
Newsletter Anmeldung
Unterstützen Sie uns