Simplygolf Logo

Austrian Open: Jetzt hat Corona auch in Golf-Österreich zugeschlagen

Der Corona Virus und seinen Auswirkungen auf Golf sind noch mäßig. Österreich war kurz davor in Atzenbrugg am Diamond Country Club wieder ein European Tour Event auszurichten. Aber: Wie gewonnen, so zerronnen.

Panorama - März 2020 von Klaus Nadizar
Ein Land im Golfstrom
Diamond CC und das 16. Loch

Alle Weichen waren gestellt, ehe der Corona Virus auch den Austrian Open einen Strich durch die Rechnung machte. Vor 14 Tagen klingelte bei Christian Guzy (Diamond Country Club) das Telefon. Die European Tour fragt an, ob man für die in Asien auszurichtenden Tour-Events nach dem US Masters als Ersatzort einspringen könnte. Man kann, sagt Christian Guzy und setzt alles in Bewegung, um die von der European Tour geforderten Vorgaben zu erfüllen. Das Preisgeld für das sogenannte Double Badge Event, halb European Tour, halb Challenge Tour, wäre von der Tour gekommen, für den Rest (Übernachtungen der Officials, Essen für die Spieler, Pro/Am-Durchführung) hätte der Diamond Country Club aufkommen müssen. Als Turnierdirektor bestellte die European Tour Ali Al Khaffaf, der seit Anbeginn bei diesem Event von der Veranstalterseite mit an Bord war.

Guzy: „Wir waren bereit und alles war auf Schiene. Sogar die Verträge waren schon bei uns und unterschriftsreif. Vom Wetter her, haben wir auch keine Probleme gesehen, obwohl das Turnier in der Woche nach dem US Masters hätte stattfinden sollen.“

Es ist ein Vertrauensbeweis und der Lohn unserer Arbeit in den Jahren davor, dass die European Tour gerade uns angefragt hat, einzuspringen.

Christian Guzy, Diamond CC

Hätte deshalb, weil kurz vor der Unterschrift die Tour einen Rückzieher macht: Kommando retour, alles zu riskant, so die Tourverantwortlichen. Eine bitter Pille für den Golfsport in Österreich, der mit diesem Event zumindest einen Fuß in der Tür Richtung Tour gehabt hätte.

Austrian Open: Jetzt hat Corona auch in Golf-Österreich zugeschlagen
ATZENBRUGG,AUSTRIA,10.JUN.18 – GOLF – PGA European Tour, Shot Clock Masters, Diamond Country Club. Image shows tournament director David Probyn, Herwig Straka, president Peter Enzinger (OEGV), president Christian Guzy (Diamond Country Club), Mikko Korhonen (FIN), Christoph Henneis, Martin Gross (Emirates), Reinhard Gojer (Donau) and Ali Al-Khaffaf (Shot Clock Masters). Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

Damit sind die Shot Clock Masters 2018 der bislang letzte Event auf Tour-Ebene. Aber wer weiß, was Corona noch für Ideen hat, und im August gibts auch noch Lücken im Turnierkalender. Christian Guzy: „Wir haben der Tour bewiesen, dass wir bereit sind, und es ist auch ein Vertrauensbeweis, dass man den Diamond Country Club und damit unser Team für diesen Ersatz in Betracht gezogen hat.“

Leseprobe bestellen